Weiterempfehlen Drucken

Kalenderschau 2002: Auch in Japan und Bombay zu sehen

Prämierung der besten Kalender national und international

Seit 1950 veranstaltet der Graphische Klub Stuttgart (GKS) gemeinsam mit der Kodak GmbH Stuttgart, dem Landesgewerbeamt Baden-Württemberg und dem Verband Druck und Medien in Baden-Württemberg einen Wettbewerb, der national und international die besten Kalender prämiert. Für die Kalenderschau 2002 können noch bis zum 7.Dezember 2001 Arbeiten eingereicht werden. Die Bewertung erfolgt nach thematischen, gestalterischen und herstellungstechnischen Kriterien. Eine Expertenjury entscheidet, welcher der mit »Gold« ausgezeichneten Kalender zusätzlich den »Gregor«, eine Art »Oskar« im Kalenderbereich erhält. Gleichzeitig verleiht die Kodak GmbH den Internationalen Fotokalenderpreis, der schwerpunktmäßig die Fotografie als Gestaltungsmittel berücksichtigt. Alle eingereichten Arbeiten sind im Stuttgarter Haus der Wirtschaft zu sehen. Die prämierten Kalender werden nach Abschluss der Stuttgarter Kalenderschau auch im Landesgewerbeamt Baden Württemberg in Karlsruhe ausgestellt. Parallel wird die Kalenderschau auch in den japanischen Städten Tokio und Osaka zu sehen sein. Erstmals in diesem Jahr macht sie auch in Bombay Halt. Um an der Kalenderschau teilzunehmen, müssen drei Exemplare pro Kalendertitel an das Landesgewerbeamt Baden-Württemberg überwiesen werden. Für den Kalenderaustausch mit Japan und Indien senden die Teilnehmer jeweils ein Exemplar an die entsprechenden Anlaufadressen. Jeder Teilnehmer kann auch mehrere Artikel einsenden. Anmeldeformulare stehen unter ftp://ftp.publish.de/Download/Kalenderschau/ zum Download bereit. Publish.de ist die gemeinsame Plattform der Fachmagazine DEUTSCHER DRUCKER und PUBLISHING PRAXIS. Die Veranstaltungen in Asien werden von den internationalen Schwestermagazinen PRINTCOM ASIA und PRINTCOM INDIA organisiert.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Print macht Mode – auf der Londoner Fashion Week

Kollektion von Richard Quinn entstand mit dem Thermosublimationsdrucker Epson Surecolor SC-F9200

Bei der Show des Mode- und (Achtung!) Druckdesigners Richard Quinn auf der Londoner Fashion Week hat der Digitaldruck eine ganz besondere Rolle gespielt. Denn die Kollektion, die Quinn im Kaufhaus Liberty präsentierte, umfasste modern interpretierte Vintage-Prints von Liberty, die mit dem Thermosublimationsdrucker Epson Surecolor SC-F9200 angefertigt wurden. Die hypergraphischen, floralen Motive des Designers im Acid- und Retro-Look sorgten bei der Modenschau, die erstmals im Kaufhaus Liberty London stattfand, für Aufsehen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...