Weiterempfehlen Drucken

Keine Tweets mehr von Rambo und Rocky

Sylvester Stallone findet Twitter „unsinnig“
 

Der Twitter-Kanal @TheSlyStallone des US-Schauspielers bleibt verwaist. Welchen anderen Kanal er künftig zur Selbstvermarktung nutzen will, gab er allerdings nicht bekannt. Empfehlenswert: Print.

Der US-amerikanische Schauspieler Sylvester Stallone (Rocky, Rambo) will künftig nicht mehr twittern. Das sagte der 66-Jährige der britischen Zeitschrift Nuts. Er habe inzwischen erkannt, dass es unsinnig sei.

Es wird also künftig still auf @TheSlyStallone. Er habe Twitter über lange Zeit intensiv genutzt. Es sei aber unsinnig. Man bewirke nicht wirklich etwas damit. „Es mag ja ein großartiges Instrument zur Selbstvermarktung sein, aber es ist verrückt, darüber lediglich Small Talk zu machen”, so Stallone. Außerdem fürchtet er offenbar, in kontroversen Situationen etwas zu posten, das man später bereue.

Wer von seinen aktuell 726.373 Followern also künftig lesen will, was der Rocky- und Rambo-Darsteller zu sagen hat, greift vielleicht besser wieder zur – gedruckten – Yellow Press. Auf die hierfür geführten Interviews kann sich Stallone gründlich vorbereiten und sich vorher überlegen, was er sagen will und was nicht. Bislang hat Stallone auf seinem offiziellen Twitter-Account allerdings auch lediglich 406 Tweets abgesetzt, der letzte stammt vom Juli 2012.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare (1)

ubootcabrio | Freitag, 08. Februar 2013 08:56:02

Wen.....

Hallo Leute,
mal ganz ehrlich, was sucht diese Meldung hier? Das interessiert doch kein Schw...!
Ich dachte immer hier handelt es sich um eine Fachzeitschrift.

Weitere News

Deutscher Drucker 11/2016: Neue Technologien und spannende Entwicklungen auf der Drupa

Demnächst in Ihrem Briefkasten und ab sofort im print.de-Shop bestellbar

Jetzt geht’s los. Die Drupa 2016 öffnet am 31. Mai ihre Pforten. Die Weltmesse für „Print und Cross Media Solutions“ wird als Plattform für die moderne Druck- und Medienproduktion wohl auch diesmal wieder unter Beweis stellen, dass Print so lebendig ist wie nie zuvor. Im 3. Drupa Global Trends Report war es vor Wochen schon zu lesen: Digitale Technologien wachsen am schnellsten (durchschnittlich um 28% jährlich). Ein beträchtliches Wachstum verzeichnet auch der (konventionelle) Bogenoffset – und hier vor allem im Verlagswesen (Nettozuwachs von 7%) und im Verpackungsdruck (+12%). Im letzteren kommt auch der Flexodruck auf breiter Front zum Einsatz (+18%), der Tiefdruck verbucht mit +3% ein eher bescheidenes Wachstum. Funktionsdruck ist eine Wachstumsbranche, wovon auch der Siebdruck (+11%) profitiert – hier spielen digitale Technologien eine immer wichtigere Rolle.

» mehr

Die EFI Connect 2016 in Bildern

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

3D-Druck als Geschäftsfeld?

Das Thema 3D-Druck ist in aller Munde. Ob sich damit aber ein ernstzunehmendes neues Geschäftsfeld auftut oder ob es sich "nur" um einen gewaltigen Hype handelt, ist noch nicht heraus. Jetzt will der Ring Grafischer Fachhändler (RGF) mit seiner Initiative 3Dion Aufklärungsarbeit zum Thema 3D-Druck leisten.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn größten Drupa-Aussteller

Wenn am 31. Mai die weltgrößte Druckfachmesse in Düsseldorf ihre Tore öffnet, werden sich über 1.700 Aussteller auf über 135.000 Quadratmetern den Messebesuchern präsentieren. Wir haben die 10 größten Aussteller der 16. Drupa für Sie zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2015 – Get together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Aktuelle Stellenangebote

Umfrage

Wie groß ist der Anteil hybrider Printprodukte im Akzidenzbereich in Ihrem Unternehmen inzwischen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...