Weiterempfehlen Drucken

Klebebinder – Hohe Leistung und kürzeste Rüstzeiten

Der neue Klebebinder KM 610 von Kolbus ist bei W. Kohlhammer in Stuttgart erfolgreich im Einsatz.
 

Guido Plaßmann (Leitung Technik bei Kohlhammer Druck, r.) und Rudi Gombar (Abteilungsleiter Weiterverarbeitung) am neuen Kolbus-Klebebinder KM 610.

Auf der drupa 2016 war er erstmals zu sehen: der nagelneue Klebebinder KM 610 von Kolbus. Und just das drupa-Modell ging bei der W. Kohlhammer Druckerei GmbH + Co. KG in Stuttgart im August 2016 in Betrieb. Dort ist man nun noch flexibler und insgesamt hoch zufrieden mit dem KM 610.

Die neue Klebebindelinie (mit Zusammentragmaschine ZU 805, Copilot Bedienoberfläche, Messtisch MT 600.A, AFS 702.W-Server und HD 143.P Dreischneider) wurde konzipiert für kürzeste Rüstzeiten und eine gleichzeitig hohe Produktionsnettoleistung bis 8000 Takte/Stunde. Dies, um die steigende Anzahl der Kleinauflagen bei Kohlhammer Druck mit bis zu 6 bis 8 Rüstvorgängen pro Schicht in einem kurzen Zeitfenster wirtschaftlich produzieren zu können.

Kohlhammer Druck arbeitet mit Barcodeüberwachung bei Lagen und Umschlägen, um größt-mögliche Produktionssicherheit bei Aufträgen mit unterschiedlichen Sprachvarianten in bezug auf Inhaltsbogen oder Umschläge zu gewährleisten. Der Klebebinder KM 610 ist ausgestattet mit PUR- und Hotmelt-Rückenleimwerken sowie Hotmelt-Seitenbeleimung, es können Blockdicken bis 70 mm verarbeitet werden. Optimierte Rückenbearbeitungswerkzeuge und Rillwerkzeuge in Verbindung mit 2 standardmäßigen Andrückstationen plus Andrückrolle garantieren höchste Bindequalität und winklige Rückenkanten.

In die Zusammentragmaschine ZU 805 mit 22 Stationen plus Handanlage ist das Kolbus Lagenerkennungssystem zur Erkennung von Barcode, Text und Bild integriert. Sicheres und markierungsfreies Vereinzeln vom Einzelblatt bis zu 4 mm dicken Falzlagen durch spezielle Stapeltrenner und Doppelgreifersystem auf der umlaufenden Trommel ist möglich. „Die Makulatur-weiche erkennt einen fehlerhaften Block und schleust diesen sofort aus. Und das hilft uns extrem in der Produktivität“, weiß Kohlhammer-Druck-Geschäftsführer Steffen Franzisi zu berichten. Die Nettoproduktivität sei dadurch deutlich gestiegen.

Und er spart nicht mit Lob ­– auch für den herausragenden Service, den die Firma Kolbus bietet und sich damit von dem einen oder anderen Mitbewerber „mehr als deutlich abhebt“, so Franzisi.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

DSGVO-Umsetzung: Optimiertes Stammdaten-Management als Basis

Empfehlung des Beratungsunternehmens Parsionate GmbH für die im Mai 2018 in Kraft tretende Datenschutz-Grundverordnung

Geht es um die europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), so wirken viele Unternehmen wie gelähmt. Obwohl die Verordnung im Mai 2018 in Kraft tritt, haben viele noch nicht mit der Umsetzung der neuen Vorgaben begonnen. Viel zu hoch und umfassend erscheinen die Anforderungen und entsprechend schwer der erste Schritt. Die Parsionate GmbH, Beratungsunternehmen für Stammdaten- und Produktinformationsmanagement sowie Omnichannel-Commerce, sieht ein optimiertes Master Data Management (MDM) als Grundlage für eine gelungene DSGVO-Umsetzung.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...