Weiterempfehlen Drucken

Versicherungsmakler GBH und die Fogra kooperieren

Vergünstigter Versicherungsschutz bei der GBH Medienpolice im Falle von Maschinenabnahme durch die Fogra
 

Dank Kooperation: Maschinenabnahme durch die Fogra vergünstigt künftig den Versicherungs-
schutz über die GBH Medienpolice.

Maschinenabnahme und Versicherungsschutz – zwei Bereiche, die auf den ersten Blick nicht viel miteinander zu tun haben, werden ab sofort durch eine Kooperation zwischen dem auf Druckereien spezialisierten Versicherungsmakler Gayen & Berns Homann GmbH (GBH) und der Fogra Forschungsgesellschaft Druck e.V. verbunden. Denn Medienunternehmen, die ihre neuen und gebrauchten Maschinen durch die Fogra prüfen lassen, erhalten künftig besondere Konditionen beim Versicherungsschutz über die GBH Medienpolice.

Die Idee hinter der Zusammenarbeit ist simpel und einleuchtend zugleich: Wird bereits bei der Platzierung und der Aufstellung einer Offset- oder Digitaldruckmaschine auf alle Eventualitäten geachtet, sinkt die Gefahr des Maschinenbruchs und damit der Einsatz des Versicherungsschutzes erheblich. Wie von Gayen & Berns ▪ Homann zu hören ist, erlebe man es immer wieder, dass fehlerhafte Maschinenteile, die nicht den vorgegebenen Leistungswerten oder baulichen Gegebenheiten (zum Beispiel unebene Böden) entsprechen, über die Zeit zu erheblichen Problemen bei der Nutzung der Maschinen führen. Und dies sorge dann auch stets für Auseinandersetzungen mit der Versicherung. Werde jedoch bei der Aufstellung und Inbetriebnahme akkurat gearbeitet, könne man sich später erheblichen Stress und Ärger sparen.

Als Kooperationspartner im Bereich Maschinenprüfung wurde seitens der GBH ganz bewusst die Fogra Forschungsgesellschaft Druck e.V. in München gewählt. Mit über 50 Mitarbeitern biete die Organisation diese Dienstleistung nicht nur international an, sondern greife in diesem Bereich auch auf einen über zwei Jahrzehnte erarbeiteten Erfahrungsschatz zurück. Zudem sei die Fogra bei der Entwicklung und Ausarbeitung der technischen Richtlinien federführend, die mittlerweile als Grundlage für eine Standard-Maschinenprüfung gelten und die Akzeptanz namhafter Maschinenhersteller genießen würden. Einen weiteren Mehrwert stellt für die GBH die Unabhängigkeit und Neutralität der Fogra gegenüber dem Auftraggeber dar. Gleiches gelte für modernste Messtechnik, umfangreiches Prozessverständnis und ein Vier-Augen-Prinzip bei der Beurteilung der Ergebnisse.

Die Vorteile beim Versicherungsschutz:
Wird die Maschinenabnahme durch die Fogra empfohlen und vom Kunden bestätigt, reicht die Dokumentation darüber aus, um die besonderen Rahmenbedingungen der GBH Medienpolice in Anspruch nehmen zu können, so Wolfgang Ossenbrüggen, bei GBH für die Medienpolice zuständig. Hierzu zählen in der Regel günstigere Prämien, erweiterte Leistungen und Abdeckungen. Hervorzuheben sei insbesonders die sogenannte „Goldene Regel“. Sie besagt, dass im Gebrauch befindliche Maschinen/Geräte zu 100% entschädigt werden – auch wenn der Zeitwert unter 40% des Neuwertes liegt. Gerade bei langlebigen Druckmaschinen sei eine derartige Klausel sehr wichtig. Nicht zu unterschätzen sei aber auch die Mitversicherung von grober Fahrlässigkeit bis zu einer Schadenhöhe von 100.000 Euro.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Antalis veröffentlicht CSR-Report mit Roadmap bis 2020

Volle Transparenz und gesteigertes Verantwortungsbewusstsein werden angestrebt

Die Großhandelsgruppe Antalis, spezialisiert auf den Vertrieb von Kommunikationsmedien in den Bereichen Print und Packaging, hat ihren CSR-Report mit einer Roadmap für die Jahre 2016 bis 2020 veröffentlicht. Basierend auf den vier Corporate Social Responsibilty Säulen – Unternehmensführung, natürliche Ressourcen, Personalabteilung und Produktangebot – will Antalis mit Hilfe der Roadmap verantwortungsvolles Handeln in Initiativen und Geschäftsprozessen umsetzen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...