Weiterempfehlen Drucken

Eine neue Screen Truepress Jet L350UV für Labelprint24

Die Online-Druckerei für Etiketten verdoppelt ihre Produktionskapazitäten
 

Die Online-Druckerei für Etiketten Labelprint24 hat in eine Screen Truepress Jet L350UV investiert.

Die Onlinedruckerei Labelprint24 aus Großenhain hat in die digitale Etikettendruckmaschine Screen Truepress Jet L350UV von Screen investiert. Mit dem Inkjetdrucksystem, das von Dantex installiert wurde, verdoppelt das sächsische Unternehmen seine Produktionskapazitäten im digitalen Etikettendruck. Gleichzeitig trägt Labelprint24 mit der Investition dem Trend zu einer größeren Produktdiversifizierung und immer kürzeren Produktlebenszyklen Rechnung.

Die Truepress Jet L350UV erreicht laut Hersteller eine Druckgeschwindigkeit von rund 50 m/min (16m2/h) bei einer Bahnbreite von 322 mm. Mit den piezo-elektrischen Graustufen-Druckköpfen liefert das Drucksystem dabei eine Auflösung von 600 x 600 dpi. Zusätzlich zu CMYK lässt sich mit der Truepress Jet L350UV auch Weiß verdrucken. Die hohe Druckqualität, die schnellen Auftragswechsel und die einfache Möglichkeit zur Personalisierung sind laut Stefan Harder, Geschäftsführer von Labelprint24, auch einige der Kriterien gewesen, weswegen sich das Unternehmen für diese Etikettendruckmaschine entschieden hat.
Labelprint24 ist eine Marke der Harder-Unternehmensgruppe, die vor über 50 Jahren als reine Offsetdruckerei gegründet wurde. Seit 2009 setzt das Unternehmen verstärkt auf digitale Technologien im Etiketten- und Verpackungsdruck, 2010 wurde der Onlineshop „labelprint24.com“ als Web-to-print-Portal für den Vertrieb von Etiketten gegründet. Labelprint24 produziert einer Vielzahl von Bogen- und Rollenetiketten für die unterschiedlichsten Industriezweige, von der Kosmetik und Chemie, bis hin zur pharmazeutischen Industrie und der Nahrungsmittelproduktion. Das Portfolio reicht von einfachen Etiketten bis zu komplexen Verpackungsprodukten wie Multilayer-Etiketten und Booklets. Heute verkauft der Etikettenspezialist seine Produkte nach Deutschland, Österreich, in die Schweiz, Polen und Tschechien. Gegen Ende des Jahres will das Unternehmen in weitere europäische Länder expandieren, darunter Frankreich, Italien, die Niederlande und Belgien.

 
 

Labelprint24-Geschäftsführer Stefan Harder

Stefan Harder: „Die Entwicklungen in der Branche haben uns davon überzeugt, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben. Damit meine ich den kontinuierliche Wandel vom Offset- zum Digitaldruck und zum anderen das wachsende Bedürfnis des Marktes nach Etiketten, die mehrere komplexe Funktionen übernehmen können, z.B. in der Lebensmittel- oder pharmazeutischen Industrie. Etiketten dienen heute nicht mehr nur zur reinen Produktidentifikation. Sie sind Träger von Marketingbotschaften, rechtsverbindlichen Informationen und noch viel mehr. Als Reaktion auf aktuelle Trends hin zu einer größeren Produktdiversifizierung und immer kürzeren Produktlebenszyklen erwarten die Kunden von uns die schnelle Produktion von wechselnden, kleineren Auflagen in höchster Qualität."

Mit der Screen Truepress Jet L350UV kann das Unternehmen diese Anforderungen nun noch besser erfüllen. Stefan Harder: "Dieses Drucksystem ist […] flexibel, es produziert kleine, mittlere und große Auflagen auf einer Vielzahl von Substraten, einschließlich transparenter und Metallfolie. […]  Die Texte sind gestochen scharf und die Bilder […] fotorealistisch. Und nicht zu unterschätzen: Die automatische Reinigung der Druckköpfe verkürzt die Wartungszeit auf nur 15 Minuten am Tag.“
Die Screen Truepress Jet L350UV mit einer Bahnbreite von 322 mm wurde entwickelt, um die wachsenden Forderungen der Markenhersteller nach einer Verpackung mit Mehrwert zur besseren Produktdiversifizierung zu erfüllen. Mit einer Druckgeschwindigkeit von 50 m/min gehört sie laut Hersteller zu den produktivsten Systemen der Branche. Laminieren, Stanzen und andere Weiterverarbeitungstechnologien können inline integriert werden, um so den automatischen Produktionsprozess zu vervollständigen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Bernhard Niemela und Annika Böhringer neue Dozenten an der ABP

Social-Media-Experten unterrichten im Seminar „Social Media für Fachzeitschriften“

Erstmals hatte die renommierte Akademie der Bayerischen Presse (ABP) in diesem Jahr das Seminar „Social Media für Fachzeitschriften“ im Programm. Als neue Dozenten wurden hierfür Bernhard Niemela (Geschäftsführer des Ebner-Tochterunternehmens Deutscher Drucker Verlagsgesellschaft) und Annika Böhringer (Redaktionsleitung print.de) nach München eingeladen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...