Weiterempfehlen Drucken

Vier deutsche Auszubildende auf Berufspraktikum in Wien

EU-Austauschprogramm „Leonardo“ weiterhin erfolgreich
 

Von links nach rechts: Maximilian Dankert, Fabian Krause, Andreas Schwab (Stadt Wien - MA 21), Alfred Rauch (Remaprint), Tinett Marie Kähler, Patrick André (Morawa), Sebastian Koehler, Harald Sexl (Koordinator) und Karim „Miraculix“ Karman (Verlag Österreich).        
Foto: Karin Dodek-Patschka

Im Rahmen des EU-Berufsbildungsprogramms „Leonardo da Vinci“ nutzten Anfang Oktober vier junge Auszubildende aus grafischen Betrieben der Region Schwerin/Insel Rügen die Gelegenheit für ein vierwöchiges Berufspraktikum in Wien (Österreich). In verschiedenen Betrieben konnten die Lehrlinge in der Landeshauptstadt Neues dazulernen, Meinungen austauschen und auch eigenes Wissen weitergeben. Die Druckereien wurden dabei nach den Schwerpunkten der bisher ausgeübten Tätigkeiten der Azubis ausgewählt.

Alle Teilnehmer wurden in den täglichen Arbeitsablauf der Betriebe eingebunden. Ebenso bestand einen Tag lang die Gelegenheit, den Berufsschulunterricht zu besuchen und live mitzuerleben. Im Rahmen der Fachmesse „Printfair“ konnten sich die Auszubildenden zudem eine Übersicht über den aktuellen Stand des grafischen Markts in Österreich verschaffen.
Auch mit der Stadt Wien machten sich die Jugendlichen schnell vertraut. Untergebracht in einer Wohngemeinschaft waren sie auf Selbstversorgung gestellt, fanden schnell zueinander, hatten viel Spaß bei gemeinsamen Aktivitäten und konnten die Stadt auch kulturell „erobern“. Ein kultureller Abend im Schweizer Haus durfte dabei natürlich nicht fehlen. 

Die Koordination des Austauschprojekts in Österreich oblag Willy Schubert (Direktor der Wiener Berufsschule für Chemie, Grafik und gestaltende Berufe, CGG) und Harald Sexl (Sachverständiger für Druckereiwesen, Buchbinderarbeiten, Buchhandel), in Deutschland Annelie Müller (Mobilitätsberaterin der IHK-Tochter GeFö). Direktor Schubert lobte explizit das beispielhafte Engagement der „Neu-Wiener“. Darüber hinaus galt sein Dank den beteiligten Firmen und ihren Ansprechpartnern: Ursula Becelic (Remaprint), Patrick André (Morawa Holding), Karim „Miraculix“ Karman (Verlag Österreich) und Andreas Schwab (Stadt Wien, MA 21 – Abteilung Reprografie).

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Manroland Web Systems: Bonifatius investiert in Rotoman Direct-Drive

Hoch automatisierte 16-Seiten-Rollenoffsetanlage mit Direktantrieben und zusätzlichem Trichter für erweiterte Produktionsmöglichkeiten

Die Bonifatius Druckerei ist mit fast 100 Mitarbeitern der größte Teilbereich der Bonifatius GmbH in Paderborn, zu der außerdem ein Verlag, Buchhandlungen und eine Kirchenzeitung gehören. Nun investiert das Unternehmen knapp 10 Millionen Euro in deren Modernisierung. Im Zuge dessen entschied man sich bei Bonifatius erneut für eine Rotoman-Direct-Drive-Anlage von Manroland Web Systems.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...