Weiterempfehlen Drucken

Linotype: Neuinterpretation des serifenlosen, amerikanischen Schriftklassikers »Trade Gothic«

»Trade Gothic Next« mit verbesserten Formen, mehr Schnitten und Versionen

Mit der »Trade Gothic Next« stellt Linotype eine komplette Neuinterpretation der amerikanischen Schriftenfamilie »Trade Gothic« von Jackson Burke vor. Den Originalschnitt des serifenlosen Schriftenklassikers veröffentlichte Linotype im Jahr 1948. In den folgenden Jahren erweiterte Burke die Schriftfamilie um zusätzliche Schnitte und Versionen. Trotz des großen Erfolgs der »Trade Gothic« hatten die verschiedenen Schnitte der Familie bisher keine einheitliche Struktur.
Mit der aktuellen Neubearbeitung der Schriften durch Linotype (der künstlerische Leiter von Linotype, Akira Kobayashi, nahm sich dieser Aufgabe höchstpersönlich an) wurden jetzt viele Abweichungen entfernt, um einen konsistenten Eindruck zu vermitteln. So wurde zum Beispiel die Strichstärke des Regular-Schnitts verbessert, um eine bessere Lesbarkeit im Werksatz zu erreichen. Zudem sind einige neue Schnitte und drei neue Compressed-Versionen hinzugekommen.
Die Schriftfamilie »Trade Gothic« kommt heute häufig in Kombination mit Serifen-Textschriften zum Einsatz. Die Condensed-Versionen werde gerne in Zeitungen und Magazinen für Überschriften verwendet.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...