Weiterempfehlen Drucken

Linotype: neue Versionen des Font Explorer X

Sowohl unter Windows als auch auf Max die gleichen Leistungen und Eigenschaften

Linotype hat neue Versionen des Schriftenverwaltungsprogramms Font Explorer X veröffentlicht.
Die neu überarbeitete Software für Client-Rechner enthält laut Hersteller Plug-Ins für Adobe Photoshop, InDesign und Illustrator aus der aktuellen CS5-Familie: Hierfür benötigte Schriften werden dank des Plug-Ins automatisch aktiviert. Außerdem wurden Server-Menü und Offline-Benutzung verbessert sowie einige kleinere Bugs behoben.
Mit Font Explorer X Pro 2.5.1 lassen sich Schriften unter dem Betriebssystem Mac OS X (ab Version 10.4) sortieren, aktivieren oder vergleichen. Die Anbindung an den Linotype-Onlineshop ermögliche es zudem, bei Linotype verfügbare Fonts direkt zu erwerben, herunterzuladen und zu aktivieren.
Für Mac- oder Windows-Administratoren, die für das Font-Management an mehreren Rechnern oder innerhalb einer Arbeitsgruppe verantwortlich sind, gibt es ein Update des Font Explorer X Server auf Version 1.5.2. Während die Mac-Variante kleinere Bugfixes enthält gibt es für Windows-Benutzer größere Änderungen: hier war zuletzt die Version 1.0.2 verfügbar. Das Schriftenverwaltungsprogramm verfügt, so Linotype, jetzt wieder unter beiden Betriebssystemen über die gleichen Leistungen und Eigenschaften.
Dazu gehören unter anderem die überarbeitete Benutzeroberfläche der Server-Systemeinstellung und eine verbesserte Backup-Funktion. Außerdem sei es nun möglich, Master-Slave-Konfigurationen anzulegen, also den Zugriff auf Schriften hierarchisch zu regeln, um die Serverlast auf mehrere Geräte zu verteilen. Diese Server können sich zu vorgegebenen Zeitpunkten replizieren. Die Administration für Macintosh- und Windows-Server erfolgt in beiden Fällen über den Font Explorer X Pro für Mac.
Font Explorer X Pro 2.5.1 für Mac und Font Explorer X Server für Mac oder Windows können über die integrierte Update-Funktion einer bereits installierten früheren Version bezogen werden. Der Neuerwerb ist im Internet unter www.fontexplorer.com möglich. Eine Einzelplatzlizenz des Font Explorer X Pro kostet 79 Euro (inkl. MwSt.), das Update ist für bestehende Kunden kostenlos. Die Font-Explorer-X-Server-Lizenz ist laut Linotype für 1199 Euro (zzgl. MwSt.) für zehn Nutzer online erhältlich. Administratoren, die Lizenzen für eine größere Benutzerzahl benötigen oder Windows nutzen, sollen sich über das Online-Kontaktformular an Linotype wenden.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Print-Fokus-Tage bei MSP Kopiersysteme GmbH

Am 19. und 20. Oktober 2017 in Mühlhausen

Am 19. und 20. Oktober veranstaltet die MSP Kopiersysteme GmbH in Zusammenarbeit mit Canon Deutschland die Print-Fokus Tage 2017. Als Canon Business Center der Region Kraichgau stehen in Mühlhausen an beiden Tagen die Digitaldrucklösungen des Herstellers im Vordergrund.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...