Weiterempfehlen Drucken

Linotype: neue Versionen des Font Explorer X

Sowohl unter Windows als auch auf Max die gleichen Leistungen und Eigenschaften

Linotype hat neue Versionen des Schriftenverwaltungsprogramms Font Explorer X veröffentlicht.
Die neu überarbeitete Software für Client-Rechner enthält laut Hersteller Plug-Ins für Adobe Photoshop, InDesign und Illustrator aus der aktuellen CS5-Familie: Hierfür benötigte Schriften werden dank des Plug-Ins automatisch aktiviert. Außerdem wurden Server-Menü und Offline-Benutzung verbessert sowie einige kleinere Bugs behoben.
Mit Font Explorer X Pro 2.5.1 lassen sich Schriften unter dem Betriebssystem Mac OS X (ab Version 10.4) sortieren, aktivieren oder vergleichen. Die Anbindung an den Linotype-Onlineshop ermögliche es zudem, bei Linotype verfügbare Fonts direkt zu erwerben, herunterzuladen und zu aktivieren.
Für Mac- oder Windows-Administratoren, die für das Font-Management an mehreren Rechnern oder innerhalb einer Arbeitsgruppe verantwortlich sind, gibt es ein Update des Font Explorer X Server auf Version 1.5.2. Während die Mac-Variante kleinere Bugfixes enthält gibt es für Windows-Benutzer größere Änderungen: hier war zuletzt die Version 1.0.2 verfügbar. Das Schriftenverwaltungsprogramm verfügt, so Linotype, jetzt wieder unter beiden Betriebssystemen über die gleichen Leistungen und Eigenschaften.
Dazu gehören unter anderem die überarbeitete Benutzeroberfläche der Server-Systemeinstellung und eine verbesserte Backup-Funktion. Außerdem sei es nun möglich, Master-Slave-Konfigurationen anzulegen, also den Zugriff auf Schriften hierarchisch zu regeln, um die Serverlast auf mehrere Geräte zu verteilen. Diese Server können sich zu vorgegebenen Zeitpunkten replizieren. Die Administration für Macintosh- und Windows-Server erfolgt in beiden Fällen über den Font Explorer X Pro für Mac.
Font Explorer X Pro 2.5.1 für Mac und Font Explorer X Server für Mac oder Windows können über die integrierte Update-Funktion einer bereits installierten früheren Version bezogen werden. Der Neuerwerb ist im Internet unter www.fontexplorer.com möglich. Eine Einzelplatzlizenz des Font Explorer X Pro kostet 79 Euro (inkl. MwSt.), das Update ist für bestehende Kunden kostenlos. Die Font-Explorer-X-Server-Lizenz ist laut Linotype für 1199 Euro (zzgl. MwSt.) für zehn Nutzer online erhältlich. Administratoren, die Lizenzen für eine größere Benutzerzahl benötigen oder Windows nutzen, sollen sich über das Online-Kontaktformular an Linotype wenden.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Linde investiert in Großformatdrucker HP Pagewide XL 8000

Unternehmen stellt die Produktion von LED auf Inkjettechnologie von HP um

Die Linde AG Engineering Division (Pullach bei München) hat eine HP Pagewide XL 8000 Druckmaschine inklusive einer Online-Faltmaschine in Betrieb genommen. Der neue Drucker ersetzt drei der bisherigen Maschinen und soll die Arbeitsabläufe beim Druckvorgang hinsichtlich Kosten und Produktivität optimieren.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...