Weiterempfehlen Drucken

MSP investiert in ein Wave-Jet-Drucksystem und eine Kama Pro-Fold 74

Kundenaufträge sollen noch schneller und effizienter produziert werden können
 

Die MSP Druck und Medien GmbH aus Mudersbach hat in ein Wave-Jet-Inkjet-Drucksystem von Kirk Rudy sowie in eine Falt-/Klebemaschine Pro-Fold 74 von Kama investiert.

Um Kundenaufträge noch schneller und effizienter produzieren zu können, hat die MSP Druck und Medien GmbH aus Mudersbach in ein Wave-Jet-Inkjet-Drucksystem des amerikanischen Herstellers Kirk Rudy sowie in eine Falt-/Klebemaschine Pro-Fold 74 von Kama investiert. Es ist die zweite größere Investition innerhalb der letzten Monate. Erst im Herbst 2012 hatte das rheinland-pfälzische Unternehmen einen größeren und leistungsstärkeren Sammelhefter und einen digitalen Flachbettcutter in Betrieb genommen.

Markus Stricker, Geschäftsführer des Mediendienstleisters, erläutert bei der Installation der neuen Systeme: „Mit dem neuen Inkjet-System können wir Aufträge, wie z.B. Mailings oder Plastikkarten, jetzt noch variabler und mit mehr als 180 m pro Minute Durchsatz personalisieren." Dank verschiedenster Tinten und unterschiedlicher Datenformate soll sich mit dem neuen System eine breite Palette an Papieren, beschichteten Materialien, Kunststoffen und Folien bedrucken lassen. Das Falten, Kleben und Aufspenden werde hingegen mit der neuen Pro-Fold 74 schneller, vielseitiger und wirtschaftlicher. Realisierbar sind damit, wie der Geschäftsführer erklärt, nicht nur Mappen, Boxen, CD-Hüllen oder Klappkarten, sondern auch Tickettaschen, Umschläge oder hochwertige Faltschachteln.

MSP stellt auch die IT-Infrastruktur um

Im Frühjahr 2013 erfolgte auch die Umstellung der IT-Infrastruktur auf eine virtuelle Serverumgebung. Diese soll der Erhöhung der Ausfall-, Funktions- und Betriebssicherheit dienen. MSP habe dadurch die physikalischen Server von zehn auf drei reduzieren können. Die neuen Server arbeiten nach Unternehmensangaben energieeffizienter und verbrauchen weniger Strom, wodurch weniger CO2  ausgestoßen wird und sich die Umweltbilanz des Unternehmens verbessere. Dank der Umstellung konnte zudem die Zugriffsgeschwindigkeit auf sämtliche Daten sowie die Kapazität der Archive gesteigert werden.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Heidelberg: China bleibt wichtiger Markt

Auf der China Print 2017 – Erstmals Speedmaster CX 75-4 mit Drystar-LED-Technologie gezeigt

Die China Print 2017 in Peking (9. bis 13. Mai), größte Fachmesse dieses Jahres für die Printmedienbranche, zog mehr als 200.000 Besucher vor allem aus China, aber auch aus anderen Ländern Asiens, in die Hauptstadt der Volksrepublik. Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) stellte ihre neuen Lösungen für die Bereiche Verpackungs- und Akzidenzdruck vor. So wurde zum Beispiel erstmals eine Speedmaster CX 75-4 mit Drystar-LED-Technologie gezeigt. Die Druckmaschine vereint die Plattform der Speedmaster XL 75 mit Komponenten der Speedmaster SX 74.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Welches Trocknungsverfahren setzen Sie ein?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...