Weiterempfehlen Drucken

Media-Expo will Chancen des Strukturwandels der Medienbranche aufzeigen

Neue Messe für die deutschsprachige Verlags- und Medienbranche präsentiert sich am 5. und 6. September 2012 in Mainz

Die neue Messe für die deutschsprachige Verlags- und Medienbranche Media-Expo präsentiert sich unter dem Motto ""Publishing im 21. Jahrhundert - Die Branche startet in die Zukunft" am 5. und 6. September in der Rheingoldhalle in Mainz.

Unter dem Motto "Publishing im 21. Jahrhundert - Die Branche startet in die Zukunft" präsentiert sich am 5. und 6. September 2012 eine neue Messe für die deutschsprachige Verlags- und Medienbranche in Mainz: Die Media-Expo versteht sich nach eigenen Angaben als Plattform für die Branche und will sich durch einen Fokus auf die Hochtechnologie und ein fachlich orientiertes Workshop-Angebot von anderen Messen abheben.

Ein Themenschwerpunkt soll in diesem Jahr die Regionalisierung der Medien und die sich hieraus ergebenden Chancen für Werbeformen, Berichterstattung und Erlösquellen sein. Publikationen mit starkem regionalen Bezug sollen sich sich in vielen Fällen erfolgreich mit digitalen und sozialen Medien verknüpfen lassen. Denn im Gegensatz zu global agierenden Technologie-Konzernen wie Google, Apple, Microsoft oder Amazon führe die vertikale Integration zu einer starken Leser-Medium-Bindung. Der Trend würde insbesondere durch den Erfolg der Wochenblatt-Publikationen bestätigt. Dies zeige sich aber auch in der Stabilität regional integrierter Mediengruppen wie der Main-Echo-Gruppe, heißt es in einer Mitteilung der Messe.

Verlagssysteme, Lösungen und Dienstleistungen helfen Medienunternehmen, die Leser auch zukünftig an regional erstellte Medien zu binden und Erlösquellen zu sichern. Das betreffe sowohl die klassischen Printpublikationen als auch Online- oder Social-Networking Plattformen. Lösungen für Redaktion, Anzeigen und Produktion sollen auf der Media-Expo zeigen, wie sich die neuen Geschäftsmodelle effizient abbilden lassen. Ein Überblick zu dem Thema soll die Podiumsdiskussion „Paywall und regional – so hebeln digitale Erlöse die analoge Marge“ am 5. September geben.

 Verlage produzieren allerdings nicht nur Inhalte und vermarkten sie, sondern sie sorgen auch für die Verbreitung von Inhalten. Während der Expo-Point „Digital Publizieren“ Themen wie soziale Netzwerke, Twitter, Apps oder Tablet-Publishing zeigt, stehen am Expo-Point „Verlagslogistik“ die Zustellwege im Vordergrund. Aufgrund gesetzlicher Regelungen, hoher Fluktuation und scharfem Wettbewerb werden Zusteller zur knappen Ressource. Eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „Zeitungszustellung in den nächsten 10 Jahren“, moderiert von Gustav Eggert, Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger e.V., beschäftigt sich mit diesem Thema.

Wie die Messe weiter bekannt gibt, wollen Unternehmen wie ABB Printing, Lufthansa Systems oder Sabris AG als Aussteller an der Messe teilnehmen.

Besucher können sich unter www.media-expo.de anmelden. Die Teilnahmegebühr am 5. September inklusive Get Together beträgt 120 Euro, am 6. September beträgt sie 65 Euro. Beide Tage inklusive Get Together kosten 155 Euro. Weitere tagesaktuelle Informationen gibt es auch unter: www.facebook.com/media.expo

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Konjunktur im April: Erneute Verbesserung des Geschäftsklimas

Das aktuelle Konjunkturtelegramm des BVDM

Das Geschäftsklima in der Druck- und Medienbranche hat sich im April 2017 gegenüber dem Vormonat erneut verbessert. Der saisonbereinigte Index stieg um 1,2 Prozent auf 106,5 Zähler und habe damit den höchsten Stand seit einem Jahr erreicht, wie es im aktuellen Konjunkturtelegramm des BVDM heißt. Ausschlaggebend dafür sei die deutlich positiver beurteilte Geschäftslage der Druckunternehmer gewesen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

In welchem Produktsegment hat der Digitaldruck das größte Wachstumspotenzial?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...