Weiterempfehlen Drucken

Mediaprint Infoverlag investiert in Content-X von PPI Media

Erster Corporate-Publishing-Kunde für den Hamburger Software-Spezialisten
 

Der Mediaprint Infoverlag setzt künftig auf eine von PPI Media um Corporate-Publishing-Funktionen erweiterte Version von Content-X.

Der Mediaprint Infoverlag, Corporate-Publishing-Spezialist im Bereich werbefinanzierter Informationspublikationen aus Mering, will sich mit schlanken Redaktionsprozessen und einer kosteneffizienten Produktionsplanung für weiteres Wachstum aufstellen. Mit Content-X von PPI Media plant das Unternehmen zukünftig externe Redaktionen und Content-Lieferanten, Grafikdienstleister und andere Partner noch enger in den Produktionsworkflow einzubinden. Auch die Produkt- und Anzeigenplanung soll ab dem 1. Quartal 2014 hoch automatisiert und webbasiert in Content-X erfolgen.

Der Mediaprint Infoverlag erstellt Informationspublikationen (Bücher, Magazine, Broschüren) – unter anderem im Auftrag von Kommunen, Organisationen, Verbänden und Einrichtungen. Die Bildmaterialien liefern die Kunden dabei häufig selber, Texte werden in einer lokalen oder zentralen Redaktion mit dem Kunden zusammen erstellt. Professionelle Grafiker erstellen das Layout. Alle Partner arbeiten direkt in der Publikation. Texte können so zeilengenau für das Layout produziert und Bildmaterial nach Bedarf geliefert werden. Die „Redakteure“ und die Medienberater können sich auch ohne Indesign-Vollversion über einen Indesign Server ihre Texte auf der Seite in der Broschüre ansehen. Zu jeder Zeit besteht für die Projektverantwortlichen die Möglichkeit, über eine Live-Vorschau den aktuellen Stand der Publikation einzusehen. Spontane Planungsänderungen durch Anzeigen oder Umfangswechsel werden in Content-X zügig geplant und umgesetzt.

Laut Mediaprint will man mit Content-X nach gewissenhafter Marktsondierung eine Standard-Software einsetzen, die den Mediaprint-Workflow nicht nur abbildet, sondern in wesentlichen Punkten weiter optimiert und komplett digitalisiert. Auch digitale Ausgabekanäle sollen künftig durch Content-X auf Knopfdruck mit Inhalten versorgt werden. Zudem sollen auch sämtliche Inhalte der Videosparte mediaprint.tv, der Buchsparte Rasche & Röhrig sowie der Regionalverlage in Zukunft in den Cityapps des Unternehmens verfügbar sein.

Hintergrundinformation:
Content-X von PPI Media ist ein medienneutrales Digital-Asset-Management-System (DAM), das für die Printproduktion auf Adobe Indesign und den Indesign Server setzt. Durch die Integration gängiger Web-Content-Management-Systeme werden über Content-X auch mobile Applikationen, ePaper, Apps, Websites etc. versorgt. Bewährt und bekannt ist Content-X eher als Redaktionssystem von Tageszeitungen und Magazinen. Für Corporate-Publishing-Kunden wurde die Lösung um einige Features und Funktionen erweitert.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Heer Gruppe nimmt Inkjetrolle Ricoh pro VC60000 offiziell in Betrieb

Umsatz und Gewinn des Digitalgeschäfts soll gesteigert werden

Im Februar begannen die Aufbauarbeiten, nun hat die zur Heer Gruppe gehörende Walter Digital GmbH die neue Inkjetrolle Pro VC60000 von Ricoh offiziell in Betrieb genommen. Mit der Investition erweitert das Unternehmen aus Korntal-Münchingen seine Digitaldruck-Kapazitäten unter dem Dach von Körner Druck am Standort Sindelfingen, wo auch der Rollenoffset-Druck der Unternehmensgruppe zu finden ist.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Als wie sicher empfinden Sie die Schutzmaßnahmen rund um ihr Unternehmensnetzwerk?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...