Weiterempfehlen Drucken

Melaschuk-Medien erweitert Marktübersicht Web-to-Publish um Touch-Points und Medienkanäle

Softwarelösungen für Marketing, Produktkommunikation, Publishing und Crossmedia sollen besser beschrieben und gefiltert werden
 

Die Marktübersicht "Web-to-Publish" von Melaschuk-Medien ist mit aktuellen Touch-Points und Medienkanälen erweitert worden.

Da es immer mehr Medienkanälen und Touch-Points gibt, an denen Konsumenten von Unternehmen und Verlagen kontaktiert werden, ist die Online-Marktübersicht "Web-to-Publish" von Melaschuk-Medien nun um Touch-Points in den Auswahlbereichen "Produkte" und "Medienkanäle" erweitert worden. So sollen die in der Übersicht enthaltenen internetbasierten Softwarelösungen für Marketing, Produktkommunikation, Publishing und Crossmedia noch besser beschrieben und interaktiv gefiltert werden können.

Die Auswahlkriterien für „Produkte“ sollen den Querschnitt an Informationsträgern, wie Werbemittel, Zeitungen, Kataloge oder Großformate zeigen, die von den Softwarelösungen erzeugt oder individualisiert werden können. Neu hinzugekommen sind Handelswaren, wie zum Beispiel Werbeartikel oder Konsumgüter, die systemunterstützt konfigurier- oder individualisierbar sind. Ein Beispiel für diese Anwendungen sind Getränkeflaschen, die als Unikate direkt bedruckt bzw. etikettiert werden.

In der Kategorie „Medienkanäle“ kann nach Ausgabekanälen recherchiert werden, die von den Systemen ausgegeben oder angesteuert werden. Hier wurden laut Melaschuk-Medien insbesondere die digitalen Kommunikationsmedien erweitert. Dazu zählen Online-Anzeigen, die auf Websites, Suchmaschinen oder in Social-Media-Kanälen veröffentlicht werden. Der Medienkanal Video/Audio reiche von individualisierbaren Videos oder Kino-Spots bis hin zu zentral gesteuerten Digital-Signage-Anwendungen für Monitore am Point-of-Sales oder öffentliche Werbeflächen. Daten aus Media-Asset-Management- oder Produktinformations-Management-Systemen wiederum können in die Medienkanäle Webshops, Online-Marktplätze oder Office-Anwendungen ausgeleitet werden.

Die neuen Filterkriterien sind seit Anfang des Jahres online und können von Nutzern der frei zugänglichen Marktübersicht Web-to-Publish für die Selektion der rund 140 Softwarelösungen aus den Bereichen Marketing, Produktkommunikation, Crossmedia und Publishing genutzt werden.
Letztes Jahr wurde die Marktübersicht Web-to-Publish-Systeme um die Marktübersicht Web-to-Publish-Services erweitert. Gelistet sind hier die Service-Angebote der Systemanbieter, Systemintegratoren oder von Dienstleistern mit Angeboten rund um Marketing, IT, Fullfilment und Medienproduktion.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Verbände Druck und Medien: Start der "Branchenbefragung zur wirtschaftlichen Lage"

Druck- und Medienunternehmen zur Teilnahme aufgerufen

Die Verbände Druck und Medien rufen ab sofort Druck- und Medienunternehmen zur Teilnahme an einer Befragung zur wirtschaftlichen Lage der Branche auf. Denn das Wissen über die aktuelle Verfassung der Branche sowie über die Trends des Geschäftsumfelds spielt laut einer Pressemitteilung des Bundesverbandes Druck und Medien e.V. (BVDM) für jedes Unternehmen der Branche eine wichtige Rolle bei seinen strategischen Entscheidungen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Planen Sie, 2018 neues Personal einzustellen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...