Weiterempfehlen Drucken

Metsä Board zeigt Karton für Beautycare- und Luxusprodukte

Erster Auftritt unter neuem Namen auf der Luxe Pack 2012 in Monaco
 

Metsä Board zeigt auf der Luxe Pack 2012 Faltschachtelkarton, mit dem sich Produkte aus den Bereichen Beautycare, Parfum, Kosmetika und Süßwaren optimal in Szene setzen lassen sollen.

Metsä Board, vormals bekannt unter dem Namen M-Real, tritt das erste Mal unter neuem Firmennamen auf der Luxe Pack auf. Die Präsentation zeigt nachhaltigen Faltschachtelkarton, mit dem sich das Image von Marken in den Bereichen Beautycare, Parfum, Kosmetika und Süßwaren optimal in Szene setzen lassen soll.

"Durch die Änderung des Firmennamens kehren wir zurück zu unseren Wurzeln, denn ,Metsä’ ist das finnische Wort für ,Wald’“, erklärt Christophe Baudry, Sales Director Multinational Accounts von Metsä Board. „Damit unterstreichen wir, dass wir mit Frischfasern arbeiten, einem nachwachsenden Rohstoff, der eine hohe Reinheit aufweist. Daher ist unser Karton auch so ideal für Beautycare-Produkte und andere anspruchsvolle Erzeugnisse geeignet. Verbraucher interessieren sich heute verstärkt für Marken mit einem luxuriösen Auftreten, die aber gleichzeitig umweltfreundlich sind."

Produkte auf der Luxe Pack

Metsä Board zeigt auf der Luxe Pack die Kartonqualitäten Carta Integra, Carta Elega, Carta Solida und Avanta Prima. Darüber hinaus präsentiert Metsä Board die gussgestrichenen Kartonqualitäten des aktualisierten Chromolux-Sortiments, das um farbige Sorten mit einem Flächengewicht von 350 g/m² erweitert wurde. Chromolux besitzt als Hochglanzkarton eine spiegelnde Oberfläche, ohne Folienlaminierung, und wurde gezielt für Luxusanwendungen konzipiert.

Weitere Neuerungen

Metsä Board wird außerdem über den Abschluss seines Investitionsprogramms informieren, mit dem die jährliche Kartonproduktionskapazität des Unternehmens um 150.000 Tonnen erhöht wurde. Die Fertigstellung des neuen Biokraftwerks am finnischen Standort Kyro, das anstelle fossiler Brennstoffe Restholz verwendet, erfolgt laut Metsä Board im Herbst. Weitere Investitionen tätigte das Unternehmen im deutschen Werk Gohrsmühle, wo die Produktionskapazität für das Chromolux Rollengeschäft  erhöht wurde, um damit auf die Marktnachfrage eingehen zu können.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

DSGVO-Umsetzung: Optimiertes Stammdaten-Management als Basis

Empfehlung des Beratungsunternehmens Parsionate GmbH für die im Mai 2018 in Kraft tretende Datenschutz-Grundverordnung

Geht es um die europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), so wirken viele Unternehmen wie gelähmt. Obwohl die Verordnung im Mai 2018 in Kraft tritt, haben viele noch nicht mit der Umsetzung der neuen Vorgaben begonnen. Viel zu hoch und umfassend erscheinen die Anforderungen und entsprechend schwer der erste Schritt. Die Parsionate GmbH, Beratungsunternehmen für Stammdaten- und Produktinformationsmanagement sowie Omnichannel-Commerce, sieht ein optimiertes Master Data Management (MDM) als Grundlage für eine gelungene DSGVO-Umsetzung.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...