Weiterempfehlen Drucken

MfG-Award betont mit neuer Kategorisierung die Stärken von Print

„Raffinesse“, „Emotion“, „Umweltbewusstsein“ und „Vereinfachung“
 

Einblick in die Jury-Arbeit 2011, von links: die Formularspezialisten Borries Schwesinger und Fritz Emrich im Gespräch mit den Gestaltern Jean Jacques Schaffner und Thilo von Debschitz.

Noch bis zum 31. Juli 2012 können Designer, Druckspezialisten und ihre Auftraggeber aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie Nachwuchsdesigner und Auszubildende ihre besten Druckerzeugnisse zum MfG-Award einreichen. Aber Achtung – nachdem der seit 1992 vom Bundesverband Druck und Medien (BVDM) ausgerichtete Wettbewerb in den vergangenen Jahren sein Image schon behutsam aufpoliert hat und seit 2009 auch wieder eine eigene Gewinnerbroschüre herausbringt, wandelt er nun mit einer überarbeiteten Kategorisierung auf gänzlich neuen Pfaden.

An die Stelle der Produktorientierung (Geschäftspapierausstattung, Formular, Eigenwerbung) treten die vier offenen Kategorien „Raffinesse“, „Emotion“, „Umweltbewusstsein“ und „Vereinfachung“ – denn diese Aspekte sind es ja, die Druckprodukte einmalig, unverwechselbar und wertvoll machen. Beibehalten wurde die Kategorie für den Nachwuchs, die nun aber „Debütanten“ heißt. Dazu Thilo von Debschitz, der als Juryvorsitzender die treibende Kraft für die Neuausrichtung war:
„Für mich war die Unabhängigkeit der jurierten Arbeiten von ihren Darreichungsformen längst überfällig. Der MfG-Award ist ein Wettbewerb, der gelungene Druckprodukte auszeichnet. Was aber macht die Stärke von Printmedien aus? Das haptische Erlebnis oder eine besondere, bislang ungesehene Verarbeitung in Verbindung mit guter Gestaltung – das ist es doch, was eine emotionale Reaktion beim Betrachter hervorruft, unabhängig davon, ob es sich um einen Briefbogen oder eine Broschüre handelt. Daher die Kategorien ,Emotion‘ und ,Raffinesse‘. Neben der Wirkung geht es aber auch um den Nutzen. Und wenn mich ein kluger Faltplan, ein klar strukturiertes Formular oder eine gelungene Gebrauchsanweisung zielsicher durch komplizierte Sachverhalte führt, dann sollte man das mit dem ,MfG-Award für Vereinfachung‘ belohnen!“

Jury 2012 und Teilnahmegebühren.
Neben Thilo von Debschitz gehören zum Bewertungsteam 2012 die alten Jury-Hasen Ivica Maksimovic aus Saarbrücken, Jean Jacques Schaffner aus Basel, Armin Lindauer aus Mannheim, Stephanie Podobinski aus Köln, Jens Wahren aus Altenburg und Bettina Schulz von der „novum“ aus München. Neu in der Jury sind Juli Gudehus aus Berlin, Jörg Waldschütz aus Wiesbaden und mit Detlef Westenberger aus Kriftel ein gestandener Produktioner.
Die Teilnahmegebühren des nicht-kommerziellen Wettbewerbs betragen für Debütanten pauschal 25 Euro, für Profis 50 Euro (Einzelstück) oder 140 Euro (mehrteilige Arbeit). Für die Gewinner fallen keine zusätzliche Publikationskosten an. Alle Arbeiten, die es nach dem mehrstufigen Bewertungsverfahren auf die Shortlist geschafft haben, werden auf der Website wie auch bei der im Oktober in Wiesbaden stattfindenden Preisverleihung vorgestellt. Zudem kann eine Bewertungsübersicht angefordert werden. Das von der Jury am besten bewertete Debüt wird zusätzlich zur Urkunde mit einem Förderpreis in Höhe von 500 Euro ausgezeichnet.

Infos und Teilnahmeunterlagen.
Die Teilnahmeunterlagen und alle weiteren aktuellen Informationen findet man auf der MfG-Homepage im Web. (sw)

Anzeige

Mehr zum Thema

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Labelprint24 baut Kapazitäten mit einer Truepress L350UV von Screen aus

Digitales Drucksystem soll für die Produktion von Sandwich- und Multilayer-Etiketten eingesetzt werden

Neun Monate nach der Inbetriebnahme einer HP Indigo WS6800 hat die Etikettendruckerei Labelprint24 mit Sitz im sächsischen Großenhain ihren Maschinenpark erneut ausgebaut. Mit der Investition in eine Truepress Jet L350UV von Screen reagiert das Unternehmen eigenen Angaben zufolge auf das gestiegene Auftragsvolumen. Das neue Etikettendrucksystem ist inline an ein speziell für die Herstellung von Sandwich- und anderen Multilayer-Etiketten entwickeltes Finishingsystem angebunden.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...