Weiterempfehlen Drucken

Mittelhessische Druck- und Verlagsgesellschaft (MDV) investiert in Kompaktrotation

KBA Commander CT soll 2012 in Gießen die Produktion aufnehmen

V.l.n.r.: Claus Bolza-Schünemann, stv. KBA-Vorstandsvorsitzender; Carsten Kromeier, Prokurist und Kaufmännischer Leiter der Mittelhessischen Druck- und Verlagsgesellschaft (MDV); MDV-Geschäftsführer Dr. Jan Eric Rempel; Otmar Buß, Technischer Leiter der MDV und die KBA-Vertriebsleiter Matthias Horn und Karl Zorn.

Die mittelhessische Druck- und Verlagsgesellschaft mbH (MDV) hat für den Druckstandort Gießen eine Kompaktrotation Commander CT beim Würzburger Druckmaschinenhersteller KBA geordert. Die 48-Seiten-Anlage mit drei Rollenwechslern, drei doppeltbreiten Drucktürmen und einem Falzwerk soll Anfang 2012 installiert werden und zwei in den 90er Jahren installierte Druckmaschinen ersetzen.

Mit der Investition reagiere das Unternehmen auf die veränderten Anforderungen im Zeitungsdruck. Die Commander CT werde, so MDV-Geschäftsführer Dr. Jan Eric Rempel, mit ihrem Automatisierungsgrad und der Vierfarbdruckqualität das Unternehmen bei der Wirtschaftlichkeit, Präsentation und Anmutung der Printprodukte nach vorn bringen. Ein weiterer Entscheidungsfaktor für die Rotation sei zudem der erwartete schnelle ROI (Return on Invest) gewesen.

Neben den verlagseigenen Tageszeitungen, Anzeigenblättern und Zeitungsbeilagen sollen auf der KBA Commander CT im Lohndruck weitere Zeitungstitel und Semicommercial-Produkte hergestellt werden. Die Kompaktrotation mit drei Pastomat-Rollenwechslern, drei Achtertürman und einem Falzwerk KF5 wird in eine automatisierte Papierrollenlogistik integriert.

Die doppeltbreite Anlage hat eine maximale Produktionsleistung von 90.000 Expl./h, eine Abschnittllänge von 470 mm (Zylinderumfang: 940 mm) und eine maximale Bahnbreite von 1.260 mm. Sie wird laut KBA mit Ergotronic-Leitständen inklusive der Module Easy Start und Easy Stop für das automatische Hochlaufen bzw. Abrüsten, Arbeitsvorbereitungs- und Voreinstellsystem und Proof-System geliefert. Farb- und Schnittregisterregelungen, Farbwerk- und Clean-Tronic-Gummituchwaschanlagen und Bahnlaufregeleinrichtungen kommen hinzu. Drei Wendeeinrichtungen, ein Falzwerküberbau mit zwei Trichtern, eine Half-Cover-Führung und ein Langenhefter sollen eine hohe Produktflexibilität garantieren.

Das Medienhaus wurde im Januar 1946 gegründet und erreicht mit seinen verlagseigenen Tageszeitungen Leser in einem Einzugsgebiet, das von Alsfeld im Vogelsbergkreis über Grünberg, Gießen, Bad Nauheim, Friedberg bis nach Bad Vilbel im Norden Frankfurts reicht. Bei einer Auflage von rund 53.000 Exemplaren erreichen die Regionalblätter Gießener Allgemeine (bis 1966 Gießener Freie Presse), Alsfelder Allgemeine und Wetterauer Zeitung zusammen werktäglich rund 185.000 Leser. Darüber hinaus werden diverse Anzeigenblätter und Fremdobjekte mit wöchentlich über 700.000 Exemplaren. gedruckt. Neben der Anzeigenkooperation mit der im Wetteraukreis erscheinenden Butzbacher Zeitung ist die mehrheitlich im Familienbesitz befindliche Mittelhessische Druck- und Verlagsgesellschaft gemeinsam mit anderen hessischen Zeitungshäusern an den großen regionalen Anzeigennetzwerken „Zeitungskombi Hessen“ und „Mittelhessenpresse“ beteiligt.

Schema der doppeltbreiten KBA Commander CT für die Mittelhessische Druck- und Verlagsgesellschaft in Gießen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Bobst: Drupa-Verkaufsabschlüsse übertreffen Erwartungen

Zahlreiche Neu- und Weiterentwicklungen für Verpackungs- und Etikettenhersteller in den Bereichen Faltschachteln, Wellpappe und flexible Verpackungen

Der Schweizer Hersteller Bobst, Lieferant von Anlagen und Services für Verpackungs- und Etikettenhersteller in den Bereichen Faltschachteln, Wellpappe und flexible Verpackungen, berichtet von einer starken Resonanz der Drupa-Besucher auf dessen Neu- und Weiterentwicklungen. Hierzu zählt das Anlagen- und Serviceangebot und insbesondere die präsentierten Weltpremieren, wie Bobst meldet. Die auf der Drupa 2016 getätigten Verkaufsabschlüsse sollen sowohl die Erwartungen als auch das von Bobst bei der Drupa vor vier Jahren erzielte Gesamtvolumen übertroffen haben.

» mehr

Drupa 2016

Das war die Drupa 2016

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn größten Drupa-Aussteller

Wenn am 31. Mai die weltgrößte Druckfachmesse in Düsseldorf ihre Tore öffnet, werden sich über 1.700 Aussteller auf über 135.000 Quadratmetern den Messebesuchern präsentieren. Wir haben die 10 größten Aussteller der 16. Drupa für Sie zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2015 – Get together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Aktuelle Stellenangebote

Umfrage

Welcher Aspekt von Print 4.0 ist Ihnen am wichtigsten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...