Weiterempfehlen Drucken

Verlage bauen Markenintegrität auf digitalen Plattformen und mobilen Geräten nur zögerlich aus

Studie von Monotype zeigt Nachholbedarf im Bereich crossmediale Markendarstellung und Werbung auf
 

93% der führenden Consumer-Magazine können ihren Lesern derzeit keine crossmediale Markendarstellung ermöglichen – und entsprechend auch kein solches Werbeangebot bieten. Als Heilsbringer für sämtliche Online-Kanäle wird HTML5 gesehen.

Ein aktueller Bericht der Initiative „Brand Perfect“ des Schriftspezialisten Monotype Imaging zeigt, dass weltweit tätige Verlage, „Marken“ und Technologieanbieter von einer wechselseitigen Zusammenarbeit profitieren können, um das Potenzial eines plattformübergreifenden Werbeauftritts bestmöglich auszuschöpfen. Doch laut der Studie besteht insbesondere bei der Darstellung von Marken auf mobilen Geräten noch großes Verbesserungspotenzial.

Die Studie „Adventures in Publishing – The New Dynamics in Advertising“ untersuchte die Online-Kanäle 100 beliebter Endverbrauchermagazine in Deutschland, Großbritannien und den USA und zeigte auf, wie uneinheitlich die Publikationskanäle von heute sind. Rund 93% der untersuchten Magazine ermöglichen noch keine optimale Markendarstellung über alle mobilen Plattformen hinweg – und das, obwohl Prognosen davon ausgehen, dass sich die Zahl der verkauften Smartphones und Tablets in naher Zukunft im Gegensatz zu den Desktop-PCs mehr als verdoppeln wird. Unternehmen sollten sich also bei ihren Werbestrategien verstärkt auch auf mobile Plattformen konzentrieren.

Von den 78 untersuchten englischsprachigen Consumer-Magazinen bieten 83% mindestens eine App im Apple App Store, bei Newsstand App oder über Google Play an. Alle 78 Magazine veröffentlichen zwar auf dem iPad, lediglich 25% haben aber ihre Online-Darstellung für Tablet-Bildschirme optimiert. Die meisten Verlage verwenden stattdessen verkleinerte Versionen ihrer Desktop-Seiten. Von den untersuchten Magazinen in Deutschland haben gerade mal 10% ihren Online-Auftritt für Tablets optimiert. Grundsätzlich zeige die Studie aber, dass Verlage dabei sind, ihr Angebot für mobile Geräte auszubauen. 38% der Publikationen bieten bereits eine für das iPhone optimierte Version ihrer Webseite an.

Werbung werde mehr und mehr zum inhaltlich anspruchsvollen Markenerlebnis, das überall beginnen kann, wo Kundenkontakt entsteht – berichtet Condé Nast USA am Rande der Studie. Die Einstellung und das Medienverhalten des Kunden zu verstehen, sei entscheidend, um aussagekräftige Markenbotschaften vermitteln zu können. Deshalb würden sich Unternehmen derzeit sehr bemühen, ihre Kampagnen für die Darstellung auf verschiedensten Plattformen auszurichten.
Das so genannte „responsive Webdesign“, bei dem eine optimale Darstellung von Inhalten auf verschiedenen Endgeräten im Vordergrund steht, setzt sich zwar immer mehr durch, die Studie zeigt aber, das Verlage diese Möglichkeit für ihren Online-Werbeauftritt kaum nutzen. Stehen aber keine für mobile Geräte optimierten Seiten zur Verfügung, werden Anzeigen auf diesen lediglich verkleinert dargestellt. Dies führt zu unleserlicher Schrift und einer verzerrten Bilddarstellung ...

Hintergrund:
Monotype Imaging ist ein weltweiter Anbieter von Schriften und Technologie sowie von Expertise in deren Umsetzung in Print- sowie digitaler Form.
Brand Perfect ist eine Initiative von Monotype. Sie wurde ins Leben gerufen, um eine Plattform zu schaffen, auf der sich Unternehmen, Agenturen und Entwickler austauschen und so Markenstärke und Nutzererfahrung verbessern können. 

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

DSGVO-Umsetzung: Optimiertes Stammdaten-Management als Basis

Empfehlung des Beratungsunternehmens Parsionate GmbH für die im Mai 2018 in Kraft tretende Datenschutz-Grundverordnung

Geht es um die europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), so wirken viele Unternehmen wie gelähmt. Obwohl die Verordnung im Mai 2018 in Kraft tritt, haben viele noch nicht mit der Umsetzung der neuen Vorgaben begonnen. Viel zu hoch und umfassend erscheinen die Anforderungen und entsprechend schwer der erste Schritt. Die Parsionate GmbH, Beratungsunternehmen für Stammdaten- und Produktinformationsmanagement sowie Omnichannel-Commerce, sieht ein optimiertes Master Data Management (MDM) als Grundlage für eine gelungene DSGVO-Umsetzung.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...