Weiterempfehlen Drucken

Monotype veröffentlicht neue Sans-Serif-Schriftfamilie "SST"

Klares Design und hohe Lesbarkeit für den internationalen Einsatz
 

Die neue SST-Schriftfamilie von Monotype ist eine Sans-Serif mit einem klaren Design und einer hohen Lesbarkeit. Sie von wir fast 100 Sprachen unterstützt.

Mit der SST-Schriftfamilie hat Monotype eine neue zeitlose Sans-Serif für Marken und Unternehmen veröffentlicht. Entwickelt wurde die SST-Familie unter der künstlerischen Leitung von Akira Kobayashi. Sie wird von fast 100 Sprachen unterstützt und soll durch ihr klares Design und die hohe Lesbarkeit besonders vielseitig einsetzbar sein. Mit sechs Strichstärken, den dazu passenden Kursiven, sowie drei Condensed-Schnitten und zwei Typewriter-Fonts deckt die Latin-Version der Sans-Serif laut Monotype alle Anforderungen der industriellen Werbe- und Unternehmenskommunikation ab.

Wie der Schriftenanbieter erklärt, verbindet die Familie gestalterisch die gute Lesbarkeit eines humanistischen Type-Designs mit dem neutralen Charakter statischer Groteskschriften. Die so entstandene Corporate-Schrift soll flexibel in allen Industrie­zweigen und für unterschiedliche Anwendungen einsetzbar sein, wie zum Beispiel für den Smartphone-Screen, im klassischen Printbereich, für Beschilderungen oder Informationssysteme. Durch die Unterstützung von fast 100 Sprachen, sei die neue SST-Schriftfamilie hier besonders geeignet.
 
„Für internationale Marken ist es eine der größten Herausforderungen, ihre visuelle Kommunikation in allen Märkten und Regionen harmonisch und unverwechselbar zu gestalten“, betont Akira Kobayashi, bei Monotype als Type-Direktor für den asiatischen Sprachraum verantwortlich. Die SST-Familie wurde gemeinsam mit dem Kreativdepartment der Sony Corporation für den weltweiten Einsatz entwickelt, wobei Kobayashi und sein Team bei jedem Schriftschnitt auf die Balance von Stilmerkmalen und den lokalen Gepflogenheiten in der Kommunikation achteten.
 
Als Kontrast zur neutralen SST-Familie bieten sich laut Monotype die folgenden Serif- und Slab-Serif-Klassiker an: ITC Berkeley Oldstyle, FF Meta Serif, PMN Caecilia, Malabar und Neue Swift.
 
Preise und Verfügbarkeit

Für die Lizenzierung der SST-Familie sind verschiedene Sprach-Pakete zu folgenden Preisen im Angebot:

  • SST Pan-European Family Pack (17 Fonts): 399 € Paketpreis, 79 € für Einzelschnitte
  • SST Japanese Pro Family Pack (6 Fonts): 719 € Paketpreis, 225 € für Einzelschnitte
  • SST Arabic Family Pack (4 Fonts): 129 € Paketpreis, 65 € für Einzelschnitte
  • SST Thai Family Pack (4 Fonts): 129 € Paketpreis, 65 € für Einzelschnitte
  • SST Vietnamese Family Pack (4 Fonts): 129 € Paketpreis, 65 € für Einzelschnitte

Die SST-Pakete sind über den Shop von MyFonts.com lieferbar, bis 27. Juli 2017 zum reduzierten Einführungspreis. Darüber hinaus sollen alle Pakete in verschiedenen Multilizenz-Angeboten für Unternehmen zur Verfügung stehen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

DSGVO-Umsetzung: Optimiertes Stammdaten-Management als Basis

Empfehlung des Beratungsunternehmens Parsionate GmbH für die im Mai 2018 in Kraft tretende Datenschutz-Grundverordnung

Geht es um die europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), so wirken viele Unternehmen wie gelähmt. Obwohl die Verordnung im Mai 2018 in Kraft tritt, haben viele noch nicht mit der Umsetzung der neuen Vorgaben begonnen. Viel zu hoch und umfassend erscheinen die Anforderungen und entsprechend schwer der erste Schritt. Die Parsionate GmbH, Beratungsunternehmen für Stammdaten- und Produktinformationsmanagement sowie Omnichannel-Commerce, sieht ein optimiertes Master Data Management (MDM) als Grundlage für eine gelungene DSGVO-Umsetzung.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...