Weiterempfehlen Drucken

Museum für Druckkunst Leipzig will Unesco-Kulturerbe werden

Berwerbung in der Kategorie „traditionelle Handwerkstechniken“
 

Die handwerklich-künstlerischen Drucktechniken, wie zum Beispiel der Buchdruck mit Bleilettern, werden im Museum für Druckkunst in Leipzig aktiv gefördert.

Mit der aktiven Erhaltung und Vermittlung des Know-hows der handwerklich-künstlerischen Drucktechniken Hoch-, Tief- und Flachdruck bewirbt das Museum für Druckkunst Leipzig die Aufnahme von historischem Druckhandwerk in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes.

Deutschland hat sich mit dem Beitritt zum Unesco-Übereinkommen zur Erhaltung des immateriellen Kulturerbes 2013 als 153. von 155 Vertragsstaaten verpflichtet, ein eigenes Verzeichnis für immaterielles Kulturerbe zu erstellen. Das Übereinkommen fördert und erhält überliefertes Wissen und Alltagskulturen. Zum immateriellen Kulturerbe zählen u.a. beispielsweise Tanz, Theater, Musik, mündliche Überlieferungen, Naturheilkunde und Handwerkstechniken.

Als länderübergreifende und multinationale Ausdrucksform schickt das Museum für Druckkunst in der Kategorie „traditionelle Handwerkstechniken“ das Druckhandwerk ins Rennen. Die handwerklich-künstlerischen Drucktechniken Hochdruck, Flachdruck und Tiefdruck werden im Museum gefördert, angewendet, weitergegeben und vermittelt.

„Die Aufnahme des historischen Druckhandwerks als immaterielles Kulturerbe wäre eine große Anerkennung für eine gesellschaftlich bedeutsame Kulturtechnik mit über 500jähriger Tradition,
die bis heute eng mit Leipzig und Sachsen verbunden ist.“ sagt Dr. Susanne Richter, Direktorin des Museums für Druckkunst Leipzig.

Die Bewerber je Bundesland werden im Dezember 2013 bekannt gegeben. Im Herbst 2014 soll das bundesweite Verzeichnis auf der Webseite der Deutschen Unesco-Kommission veröffentlicht werden. Auf den internationalen Listen des immateriellen Kulturerbes sind bisher 298 Ausdrucksformen gelistet. Die meisten Einträge verzeichnen China (37), Japan (21) und Südkorea (15). Europäische Staaten sind mit Kroatien und Spanien (je 13 Einträge), Frankreich (11) und Belgien (10) repräsentiert. Aus dem deutschsprachigen Raum sind bisher Österreich (2) und Luxemburg (1) vertreten.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare (1)

Martina Reinhardt | Mittwoch, 11. Dezember 2013 12:56:02

Museum für Druckkunst + Unesco-Welterbe

Einen schönen guten Tag!

Nur ein kleiner Hinweis: die Überschrift suggeriert, das Museum für Druckkunst selbst will immaterielles Weltkulturerbe werden. Das stimmt so nicht. Im Fließtext steht es dann richtig: das historische Druckhandwerk mit allen Facetten soll in die Unesco-Liste aufgenommen werden. Dafür hat das Museum als Institution, die die entsprechenden handwerklich-künstlerischen Techniken noch lebendig hält, den Antrag gestellt.
Auch das Gutenberg-Museum hätte so einen Antrag stellen können. Oder das Hamburger Museum der Arbeit oder die Darmstädter etc.

Herzliche Grüße
Silvia Werfel

Weitere News

Bizerba baut Druckerflotte mit fünf HP Indigo WS6800 aus

Etiketten sollen an verschiedenen Standorten im Digitaldruck möglichst identisch gedruckt werden

Die Bizerba Labels & Consumables GmbH, Herstellerin von Etiketten und Verbrauchsmaterialien und Tochtergesellschaft der international tätigen Bizerba-Unternehmensgruppe, hat in insgesamt fünf HP Indigo WS6800 investiert. Die Rollen-Digitaldruckmaschinen sind zwischen Mai und September an den Firmen-Standorten Bochum, Wien und Baltimore, USA, installiert worden. Neben der Druckqualität hat nach Aussage des Unternehmens vor allem die Möglichkeit, Produktionsprozesse zwischen verschiedenen Standorten flexibel aufzuteilen, zur Investitionsentscheidung für die HP-Maschinen geführt. Bizerba produziert bereits seit 2005 Etiketten im Digitaldruck.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...