Weiterempfehlen Drucken

Neue Zürcher Zeitung investiert in MPS Plate Workflow von ABB

Funktionale und integrative Vorteile in Verbindung mit dem Druckmaschinen-Management erwartet
 

Kontrolle des Druckprodukts in MPS Plate Workflow von ABB.

Die Neue Zürcher Zeitung tauscht in ihrer Druckerei „NZZ Print“ in Schlieren das Plattenherstellungs-Managementsystem aus. Zukünftig soll MPS Plate Workflow von ABB, einem Lieferanten von Automationslösungen für die Zeitungsindustrie, zum Einsatz kommen. Mit den neuen Funktionalitäten, die diese Lösung bietet, soll das Vorstufen-Management der NZZ und ihrer Kunden erleichtert werden.

Wie ABB betont, sei dieser Schritt bei der NZZ allein schon aufgrund dieser zahlreichen neuen Funktionen nicht als einfacher 1:1-Ersatz zu werten. Eine dieser Funktionen ist das sogenannte „External Control Center“, das den Kunden ermöglicht, die echten Druckdaten (gerippte Tiffs) von Druckprodukten online zu kontrollieren und freizugeben. Autorisierte Benutzer sollen so nicht nur durch das gesamte Druckprodukt blättern, sondern auch die einzelnen Seiten und Separationen sowie die Positionierung von Inhalt im Druckbereich begutachten können.

Dank der engeren Verzahnung/nahtlosen Integration mit dem Druckmaschinen-Managementsystem MPS Production werde künftig jede Änderung der Planung des Druckprodukts sofort in der Plattenproduktion widergespiegelt, so ABB. Da die Priorisierung und Steuerung der Plattenproduktion durch MPS Plate Workflow grundsätzlich auf der Planung in MPS Production basiert, könne man nun einen Schritt weiter gehen als früher, um die ganze Dynamik in diesem Prozess zu beherrschen.

ABB liefert auch die Hardware für das neue System. Dadurch soll der Einsatz des neuen ABB-System-Konzepts auf Basis einer Microsoft Hyper-V-Konfiguration ermöglicht werden. Diese Architektur kombiniere das Beste aus der traditionellen „physikalischen“ Welt und der modernen „virtuellen“ Welt, so ABB. Ein physikalischer Server liefert dabei die notwendige Performance für das produktive MPS-Plate-Workflow-System. Zwei weitere Hochleistungsserver, die mit Microsofts Hyper-V laufen, bieten eine virtualisierte Umgebung für das MPS-Plate-Workflow-Backupsystem, das Farboptimierungs-System „Oncolor Eco“ und dessen Backup, und die drei RIPs.
Mit dieser Architektur gibt es laut Hersteller eine komplette Redundanz und die Server können in zwei getrennten Rechenzentren installiert werden. Das Systemmanagement werde stark vereinfacht und das gesamte System könne zu einem späteren Zeitpunkt leicht komplett virtualisiert werden – zum Beispiel in der Cloud.

Die neuen Systeme bei „NZZ Print“ werden im August dieses Jahres in Betrieb gehen.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Verhandlungen auf Augenhöhe

Elbe Leasing finanziert wiederholt bei Heimert Print in Northeim und Einbeck

Der Startschuss für die heutige Heimert Print GmbH wurde 2005 in Northeim gegeben. Mit fünf Mitarbeitern hatte man die Firma Rotte Druck übernommen. Es folgten der Aufbau des Unternehmens, der neben dem Offset- und Digitaldruck auch die Medien- und Gestaltungsabteilung sowie ab 2012 die Werbetechnik betraf. Mit der Übernahme der Firma Bornemann aus Göttingen in 2015 konnte Geschäftsführer Dennis Heimert die Mailingabteilung umfangreich erweitern.
Einen großen Schritt vorwärts ging Heimert nochmals 2016 mit dem Erwerb der Firma Garrido Druck in Einbeck, deren Räumlichkeiten man zum zweiten Standort machte und zehn weitere Druckwerke übernahm sowie acht neue Mitarbeiter.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...