Weiterempfehlen Drucken

Nachhaltigkeit und Qualität

Themen rund um Ökologie und Technik bei den vierten Druck- und Medientagen Nord

Ende September traf sich die Druck- und Medienbranche zu den zweitägigen Druck und Medientagen Nord in Hamburg.

Zum mittlerweile vierten Mal traf sich Ende September die Druck- und Medienbranche zum zweitägigen Branchenforum der Druck- und Medienverbände, den Druck- und Medientagen Nord, in Hamburg. Organisatoren der Veranstaltung waren Stefan Brunken, Udo Eickelpasch und Ronny Willfahrt von den Druck und Medienverbänden Nord und Niedersachsen.

Nachhaltigkeit

Den Auftakt zu den vierten Druck- und Medientagen bildete das Thema "Nachhaltiges Wirtschaften". Hier boten Referenten zu der Frage "Ist Ihr Drucksaal auch schon grün?" zahlreiche Informationen zu Umweltzertifizierungen nach ISO 14001 (TÜV Nord) sowie FSC/PEFC (GFA Consulting Group). Zu Aspekten einer nachhaltigen Druckproduktion stellte das Unternehmen Contitech ein umweltfreundliches Gummituch für die Offsetdruckmaschine vor. Die Klimainitiative der Druck- und Medienverbände stand im Fokus eines weiteren Beitrags.

Ein Energieberater des Unternehmens Q-Save stellte zudem das Thema "Verbesserung der Energieeffizienz" vor. Der letzte Vortrag des Tages behandelte das Thema Fördermitteln für Umweltschutzmaßnahmen, den die Hamburger Behörde für Stadtentwicklung und Umweltschutz beisteuerte. Die Teilnehmer der Veranstaltung hatten abschließend die Gelegenheit, sich an Ausstellerständen der Veranstaltungspartner im direkten Kontakt zu informieren und auszutauschen. 

Qualität und Farbe

Der zweite Kongresstag war eher technisch ausgerichtet. Die Themen dabei waren Farbe und Qualität, in Digital- und Offsetdruck und den vorgelagerten Prozessen. Zu der Frage, wie wiederholbar, stabil und messbar Druckergebnisse ausfallen können, bezogen auch zwei Druckmaschinenhersteller Stellung. Aktuelle Entwicklungen rund um den Softproof wurden anschließend von Kjuem, einer Initiative von Basiccolor, K-Flow und Impakt-Medien, vorgestellt. Zudem benannte das Unternehmen X-Rite die großten Fettnäpfchen bei der Kommunikation von Farbe. Zum Abschluss der Medientage widmeten sich zwei Berater der Druck- und Medienverbände der übergreifenden Qualitätssicherheit mit einfachen Mitteln.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Wie Anwender grafische Papiere und ihre Lieferanten einschätzen

Ergebnis der Großen Umfrage zum Thema Papier (Teil 1)

Wie gut es um die grafischen Papiere und ihre Lieferanten bestellt ist und wie zufrieden die Drucker mit dem aktuellen Angebot sind, wollte die Redaktion des Fachmagazins Deutscher Drucker und des Online-Portals print.de in einer großen Online-Umfrage wissen. Die Umfrageergebnisse, deren erster Teil in der Ausgabe 19/2017 von Deutscher Drucker  veröffentlicht wurde, bringen nun aktuelle Trends zu Tage und zeigen auf, wie die Leistungsfähigkeit der Papierbranche derzeit gesehen wird. [1931]

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...