Weiterempfehlen Drucken

Nagl Papierverarbeitung startet Nagl-Print-Blog

Münchener Printunternehmen betreibt Internetmarketing in allen Disziplinen
 

Das Münchener Printunternehmen Nagl Papierverarbeitung e.K. hat einen Nagl-Print-Blog ins Leben gerufen.

Das Münchener Printunternehmen Nagl Papierverarbeitung e.K. hat einen unternehmenseigenen Nagl-Print-Blog ins Leben gerufen. Darin werden nicht nur Statements zu Themen wie Nachhaltigkeit und ethisches Wirtschaften veröffentlicht – das Unternehmen will vielmehr "Qualität nicht nur auf Papier produzieren", sondern auch in anderen Aspekten vorleben und herzeigen.

„Wir möchten als eines der ersten mittelständischen Papierverarbeitungsunternehmen eine echte Informationspolitik betreiben und unsere Erfahrungen als Unternehmen interessant und lehrreich aufbereitet einem größeren Publikum zur Verfügung stellen“, erklärt Alfons Nagl, Geschäftsführer der Nagl Papierverarbeitung e.K den neuen Blog. „Es ist großartig, was heutzutage technisch möglich ist. Gleichzeitig schafft die große Beschleunigung in unserem Alltag und die Fülle an Innovationen die Notwendigkeit, das Wichtigste nicht aus den Augen zu verlieren: Ökonomische Nachhaltigkeit, ökologische Nachhaltigkeit und soziale Nachhaltigkeit. Deshalb habe ich diese Blogeinträge verfasst- aus Überzeugung.“

In den letzten zwei Jahren hat sich die Nagl Papierverarbeitung zu einem multimedialen Unternehmen entwickelt, das fast keine Disziplin des Internetmarketings auslässt (Web-Printshop, Facebook, Youtube u.a.). „Wir glauben an das Internet, weil es Unternehmen in diesen Tagen mit einer besonderen Dynamik unter die Arme greift. Durch die Verbreitung „grüner“ Ideen und die Festigung von Überzeugungen im Zuge der Krise hat sich da eine unglaubliche Kommunikationslust in Sachen Unternehmensethik entwickelt", so Alfons Nagl. Wichtig sei dabei aber immer, dass die Beteuerungen der Firmen auch den Tatsachen entsprechen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Deutscher Drucker 6/2017: FSC und kein Ende ...

Demnächst in Ihrem Briefkasten und ab sofort im print.de-Shop bestellbar

Leserreaktionen auf Veröffentlichungen von Deutscher Drucker und print.de gibt es immer wieder. Vor einigen Tagen löste eine Veröffentlichung, in der die Zertifizierung durch FSC/PEFC ungewöhnlich scharf kritisiert wird, sogar eine Flut an Kommentaren aus. Warum das, was war passiert? Christian Aumüller, Geschäftsführer von Aumüller Druck in Regensburg, hatte in einem Deutscher-Drucker/print.de-Interview (Deutscher Drucker Nr. 5/9.3.2017) die ökologische Sinnhaftigkeit der FSC-/PEFC-Zertifizierung von Druckpapieren hinterfragt. Und das traf offensichtlich den Nerv zahlreicher ebenfalls verärgerter Druckereiunternehmer. Solidarisch brachten sie ihren Unmut über die FSC/PEFC-Zertifizierungspraxis und deren Relevanz für die Branche zum Ausdruck. Die Kommentare finden Sie in dieser Ausgabe.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...