Weiterempfehlen Drucken

Neue BVDM-Broschüre macht mit vielen Raffinessen Lust auf Medienberufe

"Die Medienmacher – print und digital" wurde bei Jungdruck in Radevormwald produziert

Die neue Broschüre "Die Medienmacher" vom BVDM zeigt mit allerhand Veredelungstechniken, wie kreativ und anspruchsvoll, aber auch abwechslungsreich die Berufsbilder in der Druck- und Medienindustrie sind.

Glanzlack, Hybridlack und Leuchtfarben auch auf folienbeschichtetem Papier – die neue Broschüre „Die Medienmacher – print und digital“ vom Bundesverband Druck und Medien fährt nicht nur in der Gestaltung, sondern auch in Sachen Veredelung sämtliche Raffinessen auf, um zu zeigen, wie kreativ und vielschichtig die Berufsfelder der Branche sind. So will man dem Nachwuchs Lust auf eine Ausbildung in druck- und medientechnischen Berufen machen.

„Die Medienmacher – print und digital“ informiert auf eine junge und frische Art und Weise über die neuen Berufsbilder in der Druckbranche. „Wir wollen mit dem Aussehen der Broschüre für ein maximales Aha-Erlebnis bei den jungen Leiten erzielen“, so Olaf Jung, Geschäftsführer und Betriebsleiter der Jungdruck GmbH & Co. KG (Radevormwald), die die Produktion der Broschüre übernahm. „Vor allen im Bezug auf die Veredlungstechniken wollten wir die Vielfalt der Möglichkeiten demonstrieren, um dem Nachwuchs konkret zu zeigen, dass in unserer Branche heute viel Kreativität und hohes technisches Wissen gefragt ist – also alles andere als eintönig und langweilig.“

Für den Umschlag der Broschüre  wurde ein mit Silberfolie beschichtetes Papier in einem mehrschichtigen Druckverfahren sowohl mit Deckweiß als auch mit einem leuchtenden Orange und Schwarz bedruckt. Veredelt wurde das Cover anschließend mit einem UV-Glanzlack und einer Hybridlackierung. Dabei werden zwei sich gegenseitig abstoßende Lacke übereinander aufgetragen und es entsteht eine raue, matte Oberfläche. Im Inneren wurde ebenfalls partiell mit Glanzlack und Leuchtfarben veredelt. Das Besondere dabei: Jede Seite wurde in nur einem einzigen Druckdurchgang gedruckt und vollständig in einer Offsetdruckmaschine veredelt.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare (2)

A.Hahne Mitarbeiterin | Freitag, 11. November 2011 11:30:14

Druckerei Jung

Hallo Herr Wallsteiner,

vielen Dank für Ihr Kommentar. Ich werde es gerne an Herrn Jung weiterleiten.

Viele Grüße
A. Hahne

www.jungdruck.de/aktuell

R.-D. Wallsteiner | Donnerstag, 10. November 2011 15:40:02

Druckerei Jung

Hallo Herr Jung,

habe ja lange in Rade gewohnt (Ikariushaus !) und mit Ihrem Vater so
manchen Abend verbracht. Freue mich riesig, wenn Sie so ein Projekt
"wuppen" und das in der Provinz, .... Klasse ! Hoffe, dass auch Ihre Kids
in die Fußstapfen treten, denn kann nichts passieren.

LG aus Baden

Weitere News

Wie arbeitet man sicher und effizient in der Cloud?

Kostenloses eBook für ITler in Medienunternehmen oder interessierte Technikleiter

Die Cloud-Nutzung in Unternehmen boomt. Unternehmen und Organisationen haben die Vorteile, die das Arbeiten in der Cloud bietet, erkannt – vom einfachen Fernzugriff auf wichtige Daten über effiziente Kollaborationsfunktionen und ständige Systemaktualität bis hin zur Entlastung der IT-Teams, da eine zeit- und kostenaufwändige Hardwarewartung entfällt. Im Zuge einer Migration in die Public Cloud kann jedoch ein Lücke zwischen bestehendem Schutz vor Ort und den neuen Sicherheitsanforderungen in der Cloud entstehen. Das aktuelle, kostenlose eBook „Cloud Computing 2017 – Migration, Kosten und Sicherheit“ des IT Verlags für Informationstechnik (Sauerlach) zeigt auf, wie man das Arbeiten in der Cloud effizient und zugleich sicher gestaltet.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...