Weiterempfehlen Drucken

Neue Generation von wasserbasierenden Farben für den Foliendruck

66. DFTA-Herbstfachtagung für Flexodrucker im September in Stuttgart beleuchtet auch Alternativen zu lösemittelhaltigen Druckfarben
 

Über 100 Proflex-Aussteller präsentierten den Besuchern im vergangenen Jahr ihr Produktportfolio.

Druckereien für flexible Verpackungen setzen überwiegend lösemittelbasierte Druckfarben ein. Der Anspruch, Lösemittel-Emissionen zu senken, wächst jedoch stetig. Daher sind Druckereien bemüht, Alternativen zu lösemittelhaltigen Druckfarben zu finden, die auf nachhaltige Weise den gesetzlichen Auflagen an Emissions- und Ex-Schutz gerecht werden. Dies ist eines der Themen der 66. DFTA-Herbstfachtagung, die am 11. und 12. September 2012 zusammen mit der Fachausstellung Proflex 2012 in der Hochschule der Medien, Nobelstr. 5B/10 in 70569 Stuttgart, stattfinden wird. 

Wasserbasierte Druckfarben sind für Frontaldruck und Verbundfolienherstellung geeignet. Im Frontaldruck wird eine gute Verankerung auf dem Substrat (Farbhaftung) verbunden mit hohen Beständigkeiten und sehr guter Verdruckbarkeit erzielt. Im Konterdruck auf Polyethylen (PE), Polypropylen (PP) und Polyester (PET) für die Verbundfolienherstellung zeichnen sich wässrige Druckfarben durch eine exzellente Kombination aus Verbundfestigkeit und Verarbeitbarkeit aus. Somit ermöglicht eine neue Generation von wässrigen Druckfarben für flexible Verpackungen eine weitere Substitution von lösemittelbasierten Systemen durch eine optimale Kombination aus kostenoptimierter Produktion und Umweltfreundlichkeit.
Ein weiterer Vortrag befasst sich mit dem „Spektralen Multicolor-Proofing“ zur Verbesserung der Vorhersehbarkeit und Effizienz beim Handling von Prozess- und Sonderfarben in der Druckvorstufe. „Wie die Flat-Top-Technologie die Streifigkeit im Wellpappendirektdruck minimieren kann“, ist auch ein Thema. Durch die Entwicklung neuartiger Punktformen kann der Flexodruck den substratbedingten Herausforderungen beim Wellpappendirektdruck entsprechen. Es werden insbesondere qualitätsbeeinflussende Faktoren bei der Druckformherstellung mit besonderem Augenmerk auf die Punktgeometrien erörtert.
Sicher drucken mit migrationsarmen Farb- und Lacksystemen für den Wellpappendirektdruck, das geht. Lebensmittelverpackungen bieten Schutz, geben Kaufanreiz und dürfen das verpackte Lebensmittel in keinster Weise beeinflussen – dies sind die wichtigsten Merkmale einer Lebensmittelverpackung. Der Vortrag soll aufzeigen, wie diese Anforderungen miteinander kombiniert werden können.
„Hygieneaspekte bei der Produktion von Druckfarben für Lebensmittelverpackungen“ sind ebenfalls ein sehr virulentes Thema. Lebensmittel unterliegen verschiedensten gesetzlichen Anforderungen. Eine der wesentlichen Anforderungen lautet, dass das Lebensmittel in der gesamten Herstellungskette weder chemisch noch durch Fremdkörper wie zum Beispiel Glas oder Holzteilchen und auch nicht durch Keime verunreinigt werden darf. Hygienemanagement-Systeme sollen dies sicherstellen. Alle Systeme betrachten u.a. die Produktion, die Lagerung und den Transport. Der Vortrag beschreibt die aktuell im Markt angewandten Systeme und gibt einen Ausblick, in welcher Weise sich dies auf die Produktion von Druckfarben für Lebensmittelverpackungen auswirkt.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

VDZ: Zahl der Zeitschriften wächst weiter

Deutsche Zeitschriftenverleger machten 2016 einen Umsatz von 14,8 Mrd. Euro

Der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) hatte auf seiner Jahrespressekonferenz in Berlin gute Nachrichten: Die deutschen Zeitschriftenverlage erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2016 einen Branchenumsatz von 14,8 Mrd. Euro (2015: 14,7 Mrd. Euro) und beschäftigten rund 60.000 Mitarbeiter. Für 2017 erwarte man eine weiterhin stabile Geschäftsentwicklung und eine Reihe neuer Zeitschriftentitel.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...