Weiterempfehlen Drucken

Neue Papiere mit Mineralöl-Barriere

Gemeinschaftsprojekt von Sappi, BASF und Eurofins

Gemeinsam mit BASF und Eurofins hat der Papierhersteller Sappi Papiere entwicklet, die mit einer Mineralöl-Barriere (MOB) ausgesatttet sind. Diese Papiere sollen das Eindringen von potenziell kritischen Substanzen verhindern und sich daher vor allem für die Produktion flexibler Verpackungen eignen. Damit würde auch der Einsatz von recyceltem Zellstoff in Verpackungsmaterialien möglich, so Sappi.

In der Vergangenheit standen immer wieder Verpackungen in der Kritik, bei denen Mineralölrückstände und andere schädliche Stoffe von Kartonverpackungen auf Lebensmittel übergingen. Diese Migrationsprobleme entstehen laut Sappi unter anderem deshalb, weil Kartonverpackungen aus recycelten Papierfasern bestehen. Zahlreiche Druckfarben enthalten Mineralöl als Lösungsmittel. Da aber die Druckfarben beim Recyceln des Papiers und Kartons nicht vollständig entfernt werden, verbleiben Mineralölrückstände in den Fasern. Wenn diese Substrate für Lebensmittelverpackungen verwendet werden, können diese Rückstände vom Karton in die Lebensmittel übergehen, auch wenn diese durch einen Innenbeutel geschützt sind.  Auch Druckfarben, die im Verpackungsdruck verwendet werden, können Mineralöl enthalten und verpackte Produkte kontaminieren.

Die jetzt gemiensam von Sappi, BASF und Eurofins entwickelten Papiersorten MOB Kraft und MOB Gravure sind mit einer so genannten Mineralöl-Barriere ausgestattet, die den Inhalt vor Mineralölrückständen schützen soll.  MOB Kraft für Innenbeutel ist ein einseitig glattes Papier mit einer auf der Rückseite aufgebrachten MOB-Barriere. Es wird mit einem Flächengewicht von 80 g/m2 bis 120 g/m2 angeboten. Die Papiersorte MOB Gravure wurde für Tiefdruck veredelte Primärverpackungen, wie Tüten, Sachets, Beutel und Umhüllungen, entwickelt. Es steht mit einer Grammatur von 95 g/m2 bis 140 g/m2 zur Verfügung. Dieses Papier besitzt auf der Oberseite einen Tiefdruckstrich und auf der Rückseite eine MOB-Barriere zum Schutz des verpackten Produktes. Beide Papiere besitzen laut Hersteller die Voraussetzungen zum Aufbringen zusätzlicher Barriereschichten, beispielsweise mit Dispersionslacken oder durch Extrusionskaschieren.

Die Papiersorten MOB Kraft und MOB Gravure sollen sich für die Verpackung von Zucker, Schokolade und Süßwaren, Kaffee und Tee, Chips, Snacks und Nüssen, getrockneten und dehydrierten Lebensmitteln, Tiefkühlkost und Speiseeis anbieten. Vorgestellt werden die neuen Papiersorten auf der Fachpack 2013 in Nürnberg am Sappi-Stand 604 in Halle 7.  Eurofins stellt an Stand 301 in Halle 5 ebenfalls auf der Fachpack aus.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Manroland Web Systems: Bonifatius investiert in Rotoman Direct-Drive

Hoch automatisierte 16-Seiten-Rollenoffsetanlage mit Direktantrieben und zusätzlichem Trichter für erweiterte Produktionsmöglichkeiten

Die Bonifatius Druckerei ist mit fast 100 Mitarbeitern der größte Teilbereich der Bonifatius GmbH in Paderborn, zu der außerdem ein Verlag, Buchhandlungen und eine Kirchenzeitung gehören. Nun investiert das Unternehmen knapp 10 Millionen Euro in deren Modernisierung. Im Zuge dessen entschied man sich bei Bonifatius erneut für eine Rotoman-Direct-Drive-Anlage von Manroland Web Systems.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...