Weiterempfehlen Drucken

Neues eDossier von EFI: Wie wirtschaftlich ist die LED-Härtung im UV-Inkjetdruck?

Das eDossier kann kostenlos im print.de-Shop heruntergeladen werden
 

Das neue eDossier kann kostenlos im print.de-Shop heruntergeladen werden.

Mit immer neuen Geschwindigkeiten, Auflösungen und Formaten ist der Digitaldruck in Märkte vorgedrungen, die bisher dem Offset- und Siebdruck vorbehalten waren. Durch den zunehmenden Einsatz von UV-härtenden Tinten im Inkjetdruck lassen sich heute außerdem eine Reihe von Substraten bedrucken, die zuvor unmöglich waren. Dabei sorgt die Trocknung mittels LED-Lampen nicht nur für eine besonders schnelle Aushärtung und damit Weiterverarbeitung der Drucke, sondern zusätzlich für einen niedrigeren Energieverbrauch. Wie wirtschaftlich die LED-Technologie für UV-härtende Tinten im Inkjetdruck sein kann, erklärt das neue kostenlose eDossier von EFI.

So widmet sich das erste Kapitel den UV-härtenden Tinten im Allgemeinen und erklärt ihre Vorteile gegenüber wasser- und lösemittelbasierten Tinten. Wurden UV-Druckfarben in der Vergangenheit zumeist mit so genannten Quecksilberdampflampen ausgehärtet, so kommen heute immer häufiger LED-basierte Trocknungssysteme zum Einsatz. Was sie von den konventionellen Trocknungsmethoden unterscheidet, welche Vorteile sie gegenüber den Quecksilberdampflampen bieten und nach welchem Prinzip sie arbeiten, erklären drei weitere Kapitel des umfangreichen eDossiers „Die LED-Technologie für UV-härtende Tinten gibt dem Inkjetdruck eine neue Zukunft“.

Den Bogen von der Theorie in die Praxis spannt das eDossier in Kapitel fünf. Denn hier wird die Frage geklärt, was all die technologischen Unterschiede letztendlich für den Anwender bedeuten. So geht es hier beispielsweise um eine geringere Hitzeentwicklung, eine verlängerte Lebensdauer der Dioden oder einer deutlichen Stromersparnis. Das wiederum wird anhand von Anwender-Berichten bestätigt.

Aber wie einsteigen in den LED-UV-Inkjetdruck? Für alle, die mit dem Gedanken spielen, in eine UV-Inkjetdruckmaschine zu investieren, hält das neue eDossier eine Auflistung aller EFI-Wide-Format-Druckmaschinen bereit, die bereits mit der neuen LED-Technologie arbeiten und sich für die unterschiedlichsten Produktionsumgebungen eignen.

Das elfseitige eDossier kann hier kostenlos heruntergeladen werden.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Millionen-Investition: DS Smith installiert HP Pagewide T1100S am Standort Fulda

Verpackungshersteller baut den Bereich digitalen Wellpappen-Pre-Print weiter aus

DS Smith war vor rund zwei Jahren das erste Unternehmen, das in die weltweit größte Rollen-Inkjetdruckmaschine HP Pagewide T1100S investiert hat. Nun legt der britische Verpackungsspezialist nach und lässt auch am Standort Fulda eine HP Pagewide T1100S installieren. Rund 15 Millionen Euro soll die Investition in die 40 m lange und fünf Meter hohe Druckmaschine, die für Bahnbreiten von bis zu 2,8 m ausgelegt ist, schlussendlich kosten. Für die Installation wurde eigens eine Halle entkernt und mit neuen Fundamenten ausgestattet.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Verschenken auch Sie personalisiert gedruckte Produkte zu Weihnachten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...