Weiterempfehlen Drucken

Neues eDossier zum Thema "Professionelle Farbkontrolle"

Kostenloser Download im print.de-Shop
 

Das neue eDossier zum Thema "professionelle Farbkontrolle" steht im print.de-Shop zum kostenlosen Download zur Verfügung.

In der globalen Wirtschaft werden gedruckte Produkte und Verpackungen immer häufiger dezentral und zeitunabhängig hergestellt. Hierbei bieten digitale Workflows zwar den Vorteil, die Produktion zu verschlanken, jedoch müssen auch sie in allen Fertigungsprozessen und für alle Materialien die vom Markeninhaber benötigte Markenintegrität gewährleisten – vor allem, wenn es um die Farbgenauigkeit geht. Das neue eDossier soll daher erläutern, wie der X-Rite-Graphic Art Standard (XRGA) hilft, die Farbkonsistenz über Standorte, Druckverfahren, Substrate, Medien und Produktionsprozesse hinweg zu sichern.

Trotz der heute zur Verfügung stehenden modernen Farbmanagement-Technologien stellt die Kommunikation der richtigen Farben immer noch eine Herausforderung dar. Schließlich ist, so erklärt es das neue White Papier von X-Rite, Farbe imme rnoch eine Kombination aus Kunst und Wissenschaft. Wurde eine Farbe oder Farbpalette für eine bestimmte Marke oder ein Produkt einmal festgelegt, erwarten Designer und Markeninhaber, dass die Farbe in allen Anwendungen die definierten Vorgaben einhält – und zwar durchgängig. Dass das gar nicht so trivial ist, wie es im ersten Moment erscheinen mag, ist Thema des neuen eDossiers "Professionelle Farbkontrolle".

So wird beispielsweise die Bedeutung der Messtechnik für die Farbgenauigkeit behandelt, indem Richtlinien, Formate wie CxF3 oder die ISO-Norm 17972 erklärt werden. Diese standardbasierenden Aktivitäten sollen dazu beitragen, die Konsistenz der Farbmanagementverfahren in der Druck- und Verpackungsindustrie sowie im gesamten Farbnetzwerk zu erhöhen. Allerdings gelingt es ihnen noch nicht, die Abweichungen zwischen den einzelnen Farbmessgeräten zu beheben. Aus diesem Grund hat X-Rite Pantone im Herbst 2010 den X-Rite Graphic Arts Standard (XRGA) als gemeinsame Sprache eingeführt, die für die heutigen Farbstandards optimiert ist. Was sich im Detail hinter XRGA verbirgt und wie der Standard entstanden ist, erklären die folgenden Kapitel des eDossiers. Dabei werden auch die Ziele der Entwicklung von XRGA erklärt sowie die Frage beantwortet, wer eigentlich XRGA braucht.

Der XRGA-Standard soll dem Farbnetzwerk verschiedene Vorteile bieten, denn er gewährleistet, dass die Farbmessungen der in der gesamten Druck- und Verpackungsproduktion eingesetzten Spektralfotometer übereinstimmen. Er hat den Anspruch, die Messverfahren zu vereinheitlichen, indem er die Kontrolle der von den Messgeräten vereinheitlichten Farbdaten verbessert und die einzelnen Beteiligten im Workflow miteinander vernetzt.

Das gesamte White Paper steht im Shop von print.de zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Print macht Mode – auf der Londoner Fashion Week

Kollektion von Richard Quinn entstand mit dem Thermosublimationsdrucker Epson Surecolor SC-F9200

Bei der Show des Mode- und (Achtung!) Druckdesigners Richard Quinn auf der Londoner Fashion Week hat der Digitaldruck eine ganz besondere Rolle gespielt. Denn die Kollektion, die Quinn im Kaufhaus Liberty präsentierte, umfasste modern interpretierte Vintage-Prints von Liberty, die mit dem Thermosublimationsdrucker Epson Surecolor SC-F9200 angefertigt wurden. Die hypergraphischen, floralen Motive des Designers im Acid- und Retro-Look sorgten bei der Modenschau, die erstmals im Kaufhaus Liberty London stattfand, für Aufsehen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...