Weiterempfehlen Drucken

OE-A: Mit neuer Roadmap in die Zukunft der Printelektronik

Was ist mit organischer und gedruckter Elektronik bereits machbar und was sind Zukunftsmärkte?
 

OE-A Roadmap: Was schafft organische Elektronik heute (untere Bildleiste) und was wird in Zukunft möglich sein (obere Bildleiste)? Die Grafik der OE-A zeigt‘s.

Gedruckte Photovoltaik, flexible Displays, intelligente Kleidung: Die Roadmap der OE-A (Organic and Printed Electronics Association) zeigt das Potenzial dieser neuen Industrie. Erste Produkte sind bereits auf dem Markt. Das 110 Seiten starke White Paper „OE-A Roadmap for Organic and Printed Electronics“ ist in der 5. Ausgabe ab sofort erhältlich.

Die Branche ist jung, aber sie entwickelt sich derzeit zu einer eigenen Industrie. Organische und gedruckte Elektronik wird viele Anwendungen deutlich verändern, so schätzt die OE-A: Klassische Druckerzeugnisse werden aufgewertet, organische Elektronik wird im Werbe- und Verpackungsbereich ganz neue Möglichkeiten bieten. Was mit organischer und gedruckter Elektronik bereits machbar ist – zum Beispiel organische Leuchtdioden (Oleds) in Design-Leuchten – und was in Zukunft möglich sein wird – Bestückung der gesamten Lichttechnologie, zeigt die fünfte Ausgabe der Roadmap der OE-A. Ihr Ziel: Industrie und Forschung eine gemeinsame Basis zu geben. 

Dabei zeigt die Roadmap die Sichtweise der Mitglieder der Organisation. Mehr als 250 Experten haben an der fünften Ausgabe mitgewirkt. Darin beschreiben sie die technische Entwicklung, welche die organische und gedruckte Elektronik seit der letzten Ausgabe der Roadmap gemacht hat und wagt auch einen Blick in die Zukunft. OE-A-Experten haben alle bisher existierenden Anwendungen und Technologien analysiert und daraus die Trends der Branche analysiert. Aber sie haben auch herausgefunden, was die größten Herausforderungen sind: Die sogenannte „Red Brick Wall“ gilt es zu überwinden, um die Technologie massentauglich zu machen. 

Die OE-A Roadmap teilt die Anwendungsgebiete der organischen und gedruckten Elektronik in fünf Bereiche ein: organische Photovoltaik, flexible Displays, OLED-Beleuchtung, Elektronik und Komponenten sowie Integrated Smart Systems. Sie gibt auch einen Überblick über verwendete Materialien und Substrate genauso wie Drucktechnologien. 

Dr. Stephan Kirchmeyer, Vorstandsvorsitzender der OE-A und Leiter der Business Unit Functional Coatings bei Heraeus Precious Metals GmbH & Co. KG, weiß: „Künftig wird man vermehrt organische und herkömmliche Elektronik miteinander kombinieren.“ Die sogenannte Hybridelektronik treibe die Realisierung von Massenprodukten voran. „Dies ist ein Zeichen dafür, dass die Industrie jetzt auf die Umsetzung dieser Technologie am Markt hinarbeitet. Sie eröffnet ganz neue Produktmöglichkeiten“, so Kirchmeyer abschließend. 

Das White Paper zur fünften Ausgabe der OE-A Roadmap ist ab sofort erhältlich unter www.oe-a.org

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Deutscher Drucker 6/2017: FSC und kein Ende ...

Demnächst in Ihrem Briefkasten und ab sofort im print.de-Shop bestellbar

Leserreaktionen auf Veröffentlichungen von Deutscher Drucker und print.de gibt es immer wieder. Vor einigen Tagen löste eine Veröffentlichung, in der die Zertifizierung durch FSC/PEFC ungewöhnlich scharf kritisiert wird, sogar eine Flut an Kommentaren aus. Warum das, was war passiert? Christian Aumüller, Geschäftsführer von Aumüller Druck in Regensburg, hatte in einem Deutscher-Drucker/print.de-Interview (Deutscher Drucker Nr. 5/9.3.2017) die ökologische Sinnhaftigkeit der FSC-/PEFC-Zertifizierung von Druckpapieren hinterfragt. Und das traf offensichtlich den Nerv zahlreicher ebenfalls verärgerter Druckereiunternehmer. Solidarisch brachten sie ihren Unmut über die FSC/PEFC-Zertifizierungspraxis und deren Relevanz für die Branche zum Ausdruck. Die Kommentare finden Sie in dieser Ausgabe.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...