Weiterempfehlen Drucken

OE-A: Mit neuer Roadmap in die Zukunft der Printelektronik

Was ist mit organischer und gedruckter Elektronik bereits machbar und was sind Zukunftsmärkte?
 

OE-A Roadmap: Was schafft organische Elektronik heute (untere Bildleiste) und was wird in Zukunft möglich sein (obere Bildleiste)? Die Grafik der OE-A zeigt‘s.

Gedruckte Photovoltaik, flexible Displays, intelligente Kleidung: Die Roadmap der OE-A (Organic and Printed Electronics Association) zeigt das Potenzial dieser neuen Industrie. Erste Produkte sind bereits auf dem Markt. Das 110 Seiten starke White Paper „OE-A Roadmap for Organic and Printed Electronics“ ist in der 5. Ausgabe ab sofort erhältlich.

Die Branche ist jung, aber sie entwickelt sich derzeit zu einer eigenen Industrie. Organische und gedruckte Elektronik wird viele Anwendungen deutlich verändern, so schätzt die OE-A: Klassische Druckerzeugnisse werden aufgewertet, organische Elektronik wird im Werbe- und Verpackungsbereich ganz neue Möglichkeiten bieten. Was mit organischer und gedruckter Elektronik bereits machbar ist – zum Beispiel organische Leuchtdioden (Oleds) in Design-Leuchten – und was in Zukunft möglich sein wird – Bestückung der gesamten Lichttechnologie, zeigt die fünfte Ausgabe der Roadmap der OE-A. Ihr Ziel: Industrie und Forschung eine gemeinsame Basis zu geben. 

Dabei zeigt die Roadmap die Sichtweise der Mitglieder der Organisation. Mehr als 250 Experten haben an der fünften Ausgabe mitgewirkt. Darin beschreiben sie die technische Entwicklung, welche die organische und gedruckte Elektronik seit der letzten Ausgabe der Roadmap gemacht hat und wagt auch einen Blick in die Zukunft. OE-A-Experten haben alle bisher existierenden Anwendungen und Technologien analysiert und daraus die Trends der Branche analysiert. Aber sie haben auch herausgefunden, was die größten Herausforderungen sind: Die sogenannte „Red Brick Wall“ gilt es zu überwinden, um die Technologie massentauglich zu machen. 

Die OE-A Roadmap teilt die Anwendungsgebiete der organischen und gedruckten Elektronik in fünf Bereiche ein: organische Photovoltaik, flexible Displays, OLED-Beleuchtung, Elektronik und Komponenten sowie Integrated Smart Systems. Sie gibt auch einen Überblick über verwendete Materialien und Substrate genauso wie Drucktechnologien. 

Dr. Stephan Kirchmeyer, Vorstandsvorsitzender der OE-A und Leiter der Business Unit Functional Coatings bei Heraeus Precious Metals GmbH & Co. KG, weiß: „Künftig wird man vermehrt organische und herkömmliche Elektronik miteinander kombinieren.“ Die sogenannte Hybridelektronik treibe die Realisierung von Massenprodukten voran. „Dies ist ein Zeichen dafür, dass die Industrie jetzt auf die Umsetzung dieser Technologie am Markt hinarbeitet. Sie eröffnet ganz neue Produktmöglichkeiten“, so Kirchmeyer abschließend. 

Das White Paper zur fünften Ausgabe der OE-A Roadmap ist ab sofort erhältlich unter www.oe-a.org

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Bizerba baut Druckerflotte mit fünf HP Indigo WS6800 aus

Etiketten sollen an verschiedenen Standorten im Digitaldruck möglichst identisch gedruckt werden

Die Bizerba Labels & Consumables GmbH, Herstellerin von Etiketten und Verbrauchsmaterialien und Tochtergesellschaft der international tätigen Bizerba-Unternehmensgruppe, hat in insgesamt fünf HP Indigo WS6800 investiert. Die Rollen-Digitaldruckmaschinen sind zwischen Mai und September an den Firmen-Standorten Bochum, Wien und Baltimore, USA, installiert worden. Neben der Druckqualität hat nach Aussage des Unternehmens vor allem die Möglichkeit, Produktionsprozesse zwischen verschiedenen Standorten flexibel aufzuteilen, zur Investitionsentscheidung für die HP-Maschinen geführt. Bizerba produziert bereits seit 2005 Etiketten im Digitaldruck.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...