Weiterempfehlen Drucken

Paperworld mit über 51.000 Fachbesuchern zu Ende gegangen

Besucher-Bestmarke auf der Frankfurter Messe

Die Paperworld konnte 2011 einen starken Besucherzuwachs verbuchen.

Am ersten Februar ging die Frankfurter Messe Paperworld zu Ende. Dort zeigten 1.890 Aussteller aus 71 Ländern ihre Neuheiten im den Bereichen Papier, Bürobedarf und Schreibwaren. Mit 51.038 Besuchern stieg das weltweite Besucherinteresse im Vergleich zum Vorjahr stark an. 2010 konnte die Messe 45.521 Besucher verzeichnen.

Auch die Besucherzahlen aus Deutschland stiegen auf 19.450 im Vergleich zum Vorjahr (2010: 18.422) an. Zusätzlich wuchs die Zahl der ausländischen Besucher auf 31.588 (2010: 27.099). "Die Paperworld ist so international wie nie zuvor und das erfreuliche Besucherplus ein erneuter Beweis für die Strahlkraft und Leitfunktion der Paperworld im internationalen PBS-Markt", unterstreicht Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt GmbH, den Erfolg der Veranstaltung.

Die Paperworld hat laut Veranstalter auch in diesem Jahr von den Synergieeffekten der parallel stattfindenden Messe "Christmasworld" profitiert. Eine positive Stimmung hätten die vier Tage der Paperworld geprägt. Dazu beigetragen habe die Verbesserung der wirtschaftlichen Lage weltweit und insbesondere der Aufschwung in Deutschland, von dem gerade der Einzelhandel profitiert habe. Die Einkäufer zeigten sich laut Messe Frankfurt in Orderlaune und insgesamt experimentierfreudiger.
 
Das Mehrwertprogramm "Paperworld Insider", das sich an Facheinzelhändler mit eigenem Ladengeschäft und maximal zehn Mitarbeitern richtet, ging in diesem Jahr in die dritte Runde. Bereits vor Beginn der Paperworld habe das "Insider"-Team über 6.000 registrierte Teilnehmer verzeichnen können. Ein weiterer Erfolg war laut Messe Frankfurt die Premiere des "Insider Awards", der auf der Paperworld verliehen wurde. Dieser zeichnet besonders kreative Fachhandelsunternehmen aus. Eine weitere Premiere war der Vortragstag "Paperworld Procurement". Dieses Programm richtete sich an Großeinkäufer des gewerblichen Endverbrauchs von Büromaterial und Papier aus Unternehmen der Industrie und Dienstleistung sowie der öffentlichen Verwaltung. Die rund 140 Teilnehmer konnten dabei Expertenvorträge rund um das Thema Einkauf hören und neue Aspekte zu mehr Effizienz und Ressourcenschonung in Logistik und Einkauf erfahren.

Auch das Thema Nachhaltigkeit war über alle Angebotssegmente der Paperworld hinweg präsent. Eine Neuheit in diese Richtung sind beispielsweise die ersten Klebebänder aus komplett recyceltem Trägermaterial. Die Abroller dafür sind ebenfalls aus Recyclingkunststoff und die Verpackung weitgehend aus recycelter Pappe. Klimaneutrale Stempel und Etiketten wurden auf der Messe ebenfalls vorgestellt.

Für den Fachhandel, der verstärkt Produkte und Konzepte sucht, mit denen er den Erlebniskauf verstärken und seine Position im Umfeld von Katalogversendern und Internetportalen festigen kann, war ebenfalls etwas geboten. So zeigte die Sonderschau "Pimp your Shop“ Beispiele für die Präsentation im Buchhandel mit thematisch zusammengestellten Nonbooks und Buchsortimenten auf. Daneben wurde auf der Paperworld das Produkt des Jahres ausgezeichnet, die Goldene Schultüte überreicht und das Branchengesicht des Jahres vorgestellt. Im Paperworld Forum referierten Experten zu verschiedenen Branchenthemen – hier wurde am Messe-Montag bei "Paperworld Procurement" der Einkäufer für gewerblichen Bürobedarf angesprochen und am Messe-Dienstag stand das "Green Office“ im Mittelpunkt.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Deutscher Drucker 6/2017: FSC und kein Ende ...

Demnächst in Ihrem Briefkasten und ab sofort im print.de-Shop bestellbar

Leserreaktionen auf Veröffentlichungen von Deutscher Drucker und print.de gibt es immer wieder. Vor einigen Tagen löste eine Veröffentlichung, in der die Zertifizierung durch FSC/PEFC ungewöhnlich scharf kritisiert wird, sogar eine Flut an Kommentaren aus. Warum das, was war passiert? Christian Aumüller, Geschäftsführer von Aumüller Druck in Regensburg, hatte in einem Deutscher-Drucker/print.de-Interview (Deutscher Drucker Nr. 5/9.3.2017) die ökologische Sinnhaftigkeit der FSC-/PEFC-Zertifizierung von Druckpapieren hinterfragt. Und das traf offensichtlich den Nerv zahlreicher ebenfalls verärgerter Druckereiunternehmer. Solidarisch brachten sie ihren Unmut über die FSC/PEFC-Zertifizierungspraxis und deren Relevanz für die Branche zum Ausdruck. Die Kommentare finden Sie in dieser Ausgabe.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...