Weiterempfehlen Drucken

Papierfabrik Scheufelen stellt Kalender 2015 vor

Farbe ist Leitthema in "Colours on Scheufelen"

„Colours on Scheufelen“ – Scheufelen Kalender 2015. (Foto: Papierfabrik Scheufelen)

Im 29. Kalender der Papierfabrik Scheufelen, Lenningen, ist Farbe das Leitthema. Farbe, gedruckt auf der Grundlage der Scheufelen-Premiumpapiere für farbintensive Druckergebnisse. Entlang des Farbkreises entfaltet der Scheufelen-Kalender 2015 einen spektralen Bilderbogen, der Licht in den unterschiedlichsten Brechungen präsentiert – und nebenbei Wissenswertes über die Wirkung der Farben auf das menschliche Gemüt erzählt, wie bereits von Johann Wolfgang von Goethe in seiner Farbenlehre untersucht.

„Der Titel des Kalenders – Colours on Scheufelen – zeigt bereits sämtliche Farben als Spektralkreis und veredelt den Scheufelen Phoenix mit Lack“, kommentiert Eliane Kolberg, Projektleiterin von Scheufelen für den Kalender 2015. „Das Besondere an diesem Kalender sind die vielen Detailinformationen über Farbe und deren Bedeutung in vielen Kulturkreisen, die aufbereiteten Informationen zu Farbsystemen und Farbcodes und natürlich die anspruchsvolle Umsetzung bis hin zum Druck.“

Der neue Kalender „Colours on Scheufelen“ wurde auf den gestrichenen Scheufelen-Papieren Phoenixmotion, Heaven 42, Phoenolux und BVS in unterschiedlichen Oberflächen matt und glänzend, durchgängig mit Flächengewichten von 250 g/qm hergestellt. Alle Papiere sind FSC- und/oder PEFC-zertifiziert und werden laut Scheufelen nach den DIN EN ISO-Zertifizierungen 50001 und 14001 den Ansprüchen an dauerhaftes Engagement für Energie und Umwelt gerecht. Mehr zu den gewählten Begriffen und Details zu den eingesetzten Sonderfarben und Druckveredelungen wie Heißfolie, partieller Lackierung im Siebdruck und Schrumpflack sind im Anhang des Kalenders zusammengestellt.

Verantwortlich für Konzeption und Design ist die Designagentur Strichpunkt GmbH, Stuttgart. Für den Druck des Kalenders zeichnet das Grafische Centrum Cuno GmbH & Co. KG, Calbe (Saale) verantwortlich; die Veredelungen führten Rieker Druckveredelung GmbH + Co. KG, Leinfelden und Oskar Imberger & Söhne GmbH, Stuttgart durch und die Weiterverarbeitung erfolgte bei Laumer GmbH + Co. KG, Pfarrkirchen.

„Colours on Scheufelen“ erscheint zweisprachig (deutsch/englisch), in limitierter Auflage von 2.500 Stück. Eine kleine Anzahl steht für Kalenderfreunde zum Kauf bereit. Einzelpreis: 100 Euro. Einzelne Kalenderblätter sind zusätzlich in einer niedrigen Auflage zu je 15 Euro verfügbar. Bestellungen sind ab Mitte Dezember direkt im Webshop von Scheufelen möglich unter: www.scheufelen.com/kreativ-shop/produkte/kunstkalender.html 

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Messe Düsseldorf baut neue Halle und modernisiert Eingang Süd

Spatenstich am 14. Juli 2017 – Investition von 140 Millionen Euro

Am 14. Juli starteten die Bauarbeiten am neuen Südeingang und der neuen Halle 1 mit dem Spatenstich durch die Projektverantwortlichen. Bis zum Sommer 2019 baut die Messe Düsseldorf neben einer neuen multifunktionalen Halle mit Konferenzräumen auch einen komplett verglasten neuen Eingang Süd mit angeschlossener Tiefgarage.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...