Weiterempfehlen Drucken

Postprint 2011: Online-Ticketshop startet Verkauf

Interessierte können sich zudem Plätze für Exkursionen sichern

Die Postprint findet in diesem Jahr erstmals in Leipzig statt. Die Messe lädt vom 14. bis 16. September ein. Bild: Messe Leipzig

Auf der Website der Postprint, der Fachmesse für Vorstufe, Druck und Weiterverarbeitung, können ab sofort die Tickets für die Veranstaltung bestellt werden. Das Tagesticket ist online für 18,50 € erhältlich. Eine Dauerkarte kostet 48,00 €. Zugleich können sich die Fachbesucher ihre Teilnahme an den Exkursionen zum Werk der Heidelberg Postpress Deutschland in Leipzig und zum Briefzentrum der Deutschen Post in Radebeul kostenfrei sichern. Die Plätze sind jedoch begrenzt.

Die Besonderheit bei der Postprint (14. bis 16. September) liegt darin, so Kati Fritzsche, Projektdirektorin der Postprint, dass der Fachbesucher mit seinem Ticket sowohl Zutritt zur Ausstellung mit den neuen Maschinen und Techniken als auch zu einem Fachprogramm zu aktuellen Themen sowie Exkursionen und Messetouren hat. Das Fachprogramm wird unter anderem die Themen Nachhaltigkeit, neue Medien, Entwicklung neuer Geschäftsfelder sowie die Weiterverarbeitung behandeln. Als Programmpartner stehen der Fachverband FDI e.V. (Bezirk Berlin), das Sächsische Institut für die Druckindustrie (SID), der Verband Druck und Medien Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, die HTWK Leipzig sowie die Deutsche Post AG, Geschäftsbereich Vertrieb Brief Süd, Vertriebsdirektion FDL, Koordination E-Postbrief der PostPrint zur Seite.
Zu den Schwerpunkten der Fachmesse gehören Digitaldruck und Weiterverarbeitung, Office-Lösungen und Postbearbeitung sowie Druck-Dienstleistungen wie die Mailingproduktion, Bilddatenbanken oder Marketinglogistik. Darüber hinaus soll erstmals auch dem Thema Vorstufe ein breiterer Raum geboten werden.
Die Fachveranstaltung wendet sich an Agenturen, Buchbindereien, Copyshops, Dialogmarketing-Dienstleister, Druckereien, Grafik- und Satzstudios, Lettershops und Verlage. Ebenso werden Behörden und Institutionen als eine wichtige Zielgruppe der Druckbranche angesprochen.

Das vollständige Fachprogramm ist auf der Internetseite der Messe verfügbar.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Online-Drucker treiben Automatisierung voran

Baumann-Gruppe sieht Wachstumschancen für Postpress

"Ohne die entsprechenden Automatisierungsbausteine ergibt Web-to-Print keinen Sinn", sagt Volkmar Assmann, Geschäftsführer von Baumann Maschinenbau Solms, im DD-Interview. Gerade die Online-Druckereien seien es, die im Bereich Schneiden die Automatisierung vorantreiben.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...