Weiterempfehlen Drucken

Postprint 2011 in Leipzig: Konica Minolta präsentiert Anwendungsvielfalt

Vor Ort produzierte Mustermappe soll Papiere, Raster und Verarbeitungsmöglichkeiten darstellen

Die Postprint findet im September zum ersten Mal auf der Leipziger Messe statt.

Vom 14. bis 16. September findet die Postprint erstmals in Leipzig statt. Konica Minolta präsentiert sich bereits zum siebten Mal auf der Fachmesse und will in diesem Jahr den Fokus auf die Themen Farbmanagement, Endverarbeitung und Dokumentationserstellung legen. Außerdem sollen die Wirkungsweise und Kombination verschiedener Raster sowie die Bizhub-Press-Systeme im Mittelpunkt stehen. Mitaussteller des Digitaldruckmaschinenherstellers sind Polatek und Directsmile.

Um die Vielseitigkeit der Drucksysteme bei der Verarbeitung verschiedener Grammaturen und Oberflächen zu demonstrieren wird, so Ralf Tienken, Leiter Produktmanagement Production Printing bei Konica Minolta, eine Druckmustermappe erstellt, in der elf verschiedene Papiermusterbögen von Igepa und Papier Union zu finden sind. Zudem werde die Mappe Rastervergleichsbögen beinhalten, die die 15 verschiedenen Rasterarten und 25 Rasterkombinationen der Bizhub-Press-Systeme darstellen sollen. Um die Veredelungsmöglichkeiten mit verschiedenen Kaschierfolien aufzuzeigen, gehören auch auf der Polatek TLM eclypse kaschierte A4-Bögen zur Mustersammlung.

   
In Zusammenarbeit mit Directsmile werden vor Ort zudem bildpersonalisierte Kalender in DIN A3 produziert. Jeder Besucher des Konica-Minolta-Standes erhalte neben der Druckmustermappe auch einen mit seinem Vornamen bildpersonalisierten Kalender.

Eine weitere Anwendung, die auf der Postprint gezeigt werden soll, ist auch die Erstellung von Dokumentationen, Bedienungsanleitungen oder Schulungsunterlagen. Mit Printgroove JT Compile biete Konica Minolta eine passende Software an und zeige live, wie etwa das direkte Ansteuern von Schächten oder Endverarbeitungsmöglichkeiten aus der Software heraus funktioniert.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Kroha stattet Faltschachtel-Klebemaschine mit Düsenleimwerk und Kaltleim-Sensor aus

Verpackungsspezialist investiert mit der Technik von Baumer HHS in mehr Produktions-Flexibilität

Die Kroha GmbH hat im Werk Barleben einen Kaltleim-Sensor ULT-300 von Baumer HHS in Betrieb genommen. Für den Krefelder Hersteller von industriellen Systemen für den Klebstoffauftrag ist es die weltweit 5000. verkaufte und installierte Einheit des Moduls. Der Kaltleim-Sensor ist bei Kroha in einer Faltschachtel-Klebemaschine FF 52i von Kama verbaut, die für mehr Flexibilität nachträglich mit einem oberen Düsenleimwerk ausgestattet wurde. In diesem Düsenleimwerk wird Kaltleim mit einem Auftragsventil P-500, ebenfalls von Baumer HHS, auf Faltschachteln appliziert.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Planen Sie, 2018 neues Personal einzustellen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...