Weiterempfehlen Drucken

Print Fair 14 in Wien lockt mit mehr als 70 Ausstellern

Größter grafischer Marktplatz Österreichs findet in der Graphischen in Wien statt
 

Die Print Fair 14 findet am 22. und 23. Oktober an der Graphischen in Wien statt.

Die Abteilung für Druck- und Medientechnik und der Abteilungsverein VDM organisieren auch in diesem Jahr wieder die Print Fair an der Graphischen in Wien, einer berufsbildenden Schule für die Bereiche Grafik, Foto, Multimedia und Druck. Die Print Fair, die sich laut Veranstalter zum größten grafischen Marktplatz Österreichs entwickelt hat, findet am 22. und 23. Oktober bereits zum sechsten Mal statt. Mehr als 70 Aussteller haben sich bisher angemeldet.

Seit 2009 verzeichnet die Print Fair steigende Besucher- und Ausstellerzahlen. Während im Vorjahr rund 800 Fachbesucher den Event besuchten und rund 60 Firmen ausstellten, habe sich in diesem Jahr bereits über 70 Aussteller angemeldet, die ihre Maschinen und ihr Programm in der Leyserstraße in Wien zeigen werden. Neu dabei sind unter anderem Anova HR-Consulting, Aristo Graphics, CPT Couvert, EFI, Epson, die Fachgruppe Druck Wien, Japico, Rausgebrannt, Technicomp und Stora Enso Austria.

Die Graphische wird zur Fachmesse

Im Eingangsbereich soll es um das Thema Papier & Karton gehen. Europapier, Fedrigoni, Papyrus und Stora Enso werden hier ihre Kollektionen zeigen, während Rausgebrannt demonstriert, was man damit alles machen kann. Im Werkstättenbereich stellen die Betriebe rund um den klassischen Druck (u.a. Heidelberg, KBA, Manroland, Ferag, Müller Martini, Merlin, Böttcher, Vegra) und die Weiterverarbeitung (Pro-Mega Technik, Reinauer, Nebel KG) aus. Zudem soll es hier laut Veranstalter das Heidelberg Endfertigungszentrum, das "Heidelberg Prinect Center", die "Agfa Graphics Apogee Corner" und den "Xerox iGen Room" geben. Ein Highlight der alljährlichen Print Fair sei auch die Horizon-Halle, die ebenfalls im Werkstättenbereich angesiedelt ist.

Erstmals Schwerpunkt: Large-Format-Drucksysteme

In der Bibliothek gibt es in diesem Jahr erstmals einen Digitaldruck-Schwerpunkt mit mehreren LFP-Systemen von Aristo Graphics/HP, Alphaset, Werner Graphics, NAV-COMM und Technicomp. Und auch im Vorraum zum Festsaal soll sich alles um den Digitaldruck drehen. Aussteller sind unter anderen Druma/Memjet, Canon, Ricoh, Xerox, Ammerer und Konica Minolta. Im Festsaal selbst sollen die Themen Papier (Antalis, IGEPA, PaperlinX), Software (u.a. Esko, Rogler, EFI, RS Software, ERPA Systeme, Calibrate, Printplus, CGS, Exsar, Lacuna Solutions, Hybrid Software) und Beratung (u.a. Chromos, Xeikon, Sexl) dominieren.

Epson-Bus im Schulhof & Adobe im Weiß-Raum

Während der Print Pair wird im Hof der Graphischen der "Epson Printer Sprinter Bus" Halt machen, der mit der neuen Epson-Surecolour-T-Serie ausgestattet ist. Adobe werde darüber hinaus zwei Tage lang – wie auch in den letzten Jahren – den Weiß-Raum (zwei Stockwerke über der Aula) bespielen.

Vortragsprogramm

Das Vortragsprogramm der Print Fair hält unter anderem Vorträge über das digitale Buchprojekt bei Morawa, über Neuigkeiten der Prinect Anwendertage sowie über den „Medienhafen“ und die „Multimedia Services“ von Neo Zenzai bereit. Und auch ein Vortrag über das Thema Latex stehe bereits fest.

Staatsmeisterschaften

Während der Print Fair 14 wird im Werkstättenbereich erneut die Druck-Staatsmeisterschaft "PrintTechnology" durchgeführt. Sechs Lehrlinge aus ganz Österreich müssen dabei in verschiedensten Bereichen (von Datenhandling über Digitaldruck, Kommunikation, Service, Umweltschutz & Nachhaltigkeit bis hin zum Offsetdruck inkl. Messtechnik) ihr Können unter Beweis stellen. Diese Meisterschaft wird in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftskammer organisiert und ist gleichzeitig auch die Qualifikation für die Weltmeisterschaft und Europameisterschaft.

Weinverkostung & Wrapstars

Ab 18 Uhr soll an beiden Tagen der Print Fair 14 wieder die Weinverkostung mit dem Wiener Spitzenwinzer Karl Lentner stattfinden. Für gesundes Essen sorgt das Unternehmen "Wrapstars" mit ihrem Food-Truck.

Erstmals: Besuchervoranmeldung auf www.printfair.at

Auf der Homepage der Print Fair können Interessenten unverbindlich ihren Besuch anmelden. Für diejenigen, die diesen Service nutzen, entfällt der Registrierungsprozess am Empfang. Zudem wird das Namenschild vorgefertigt und es gibt bei Bedarf rund eine Woche vor der Veranstaltung per Mail eine personalisierte Parkkarte für den Parkplatz in der Kaserne Breitenseer Straße.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

UV Days 2017: ITL präsentiert neue LED-Booster-Technologie

Integration Technology Ltd. (ITL) will mit der nachrüstbaren XT8-LED-Booster-Technologie die Leistung von LED-Systemen um bis zu 30% steigern

Auf der weltweit größten Hausmesse für UV- und LED-Technologie, den UV Days, präsentiert Integration Technology Ltd. (ITL) die sogenannte XT8-LED-Booster-Technologie. Der neu entwickelte Booster soll die UV-Leistung um bis zu 30% erhöhen, wie der Hersteller betont. Er wird zukünftig in das gesamte LED-Portfolio von ITL integriert werden. ITL (Oxon, UK) ist ein Tochterunternehmen von IST Metz (Nürtingen), wo die UV Days Mitte Mai stattfinden.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...