Weiterempfehlen Drucken

Print Medien Forum zum Thema »Print 2020 – Zukunft jetzt gestalten«

Zweitägige Veranstaltung des Cluster Druck und Printmedien

Unter dem Leitgedanken »Print 2020 – Zukunft jetzt gestalten« fand am 9. und 10. Juli das erste Print Medien Forum des Cluster Druck und Printmedien in München und Ismaning statt. Ziel des Forums war es, die Perspektiven und Chancen des Printmedienmarktes zu skizzieren.
Eröffnet wurde die zweitägige Veranstaltung am 9. Juli mit einem Abendempfang und einleitenden Worten von Clustersprecher Karl-Georg Nickel und Prof. Dr. Jo Groebel, Direktor des Deutschen Digital Instituts Berlin.
Mit seinem Vortrag »Printmedienstandort Bayern: Stärken konsequent weiterentwickeln« machte dann der bayrische Saatsminister Eberhard Sinner den Auftakt zum eigentlichen Print Medien Forum. Im Anschluss präsentierten vier Wirtschaftsexperten ihre Strategien zu einer erfolgreichen Ausgestaltung der Branchenzukunft. Terry von Bibra, Geschäftsführer Yahoo Deutschland, betonte in seinem Vortrag, dass sich die Frage »Print oder Web?« nicht zwangsläufig stellen muss und zeigte Wege zur Zusammenführung beider Medienformen auf.
Im Zentrum des Vortrags von Dr. Dorothee Ritz, Country Manager der Microsoft Online Service Group, stand der Mediennutzer, der entscheide welche Inhalte er wie, wann und wo konsumieren möchte.
Prof. Dr. Christian Blümelhuber, Inhaber des Inbev Baillet Latour Chair Euromarketing an der Freien Universität Brüssel, beleuchtete die »Marketing- und Kundenmanagementsysteme der Zukunft«. Hierbei forderte er ein Marketing, das flexibel sein und mutig und offensiv neue Wege gehen müsse.
In seiner Präsentation »Perspektive Print 2020« betonte Prof. Gerd Finkbeiner, Vorstandsvorsitzender der Manroland AG: »Wir arbeiten nicht in einer kritischen Branche, sondern die Wahrnehmung der Branche ist kritisch«.
Karl-Georg Nickel hob die Notwendigkeit für Leistungskooperationen für die Konzentration aller Sparten hervor.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Deutscher Drucker 6/2017: FSC und kein Ende ...

Demnächst in Ihrem Briefkasten und ab sofort im print.de-Shop bestellbar

Leserreaktionen auf Veröffentlichungen von Deutscher Drucker und print.de gibt es immer wieder. Vor einigen Tagen löste eine Veröffentlichung, in der die Zertifizierung durch FSC/PEFC ungewöhnlich scharf kritisiert wird, sogar eine Flut an Kommentaren aus. Warum das, was war passiert? Christian Aumüller, Geschäftsführer von Aumüller Druck in Regensburg, hatte in einem Deutscher-Drucker/print.de-Interview (Deutscher Drucker Nr. 5/9.3.2017) die ökologische Sinnhaftigkeit der FSC-/PEFC-Zertifizierung von Druckpapieren hinterfragt. Und das traf offensichtlich den Nerv zahlreicher ebenfalls verärgerter Druckereiunternehmer. Solidarisch brachten sie ihren Unmut über die FSC/PEFC-Zertifizierungspraxis und deren Relevanz für die Branche zum Ausdruck. Die Kommentare finden Sie in dieser Ausgabe.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...