Weiterempfehlen Drucken

"Print ist gut aufgestellt und durchaus innovativ"

Rund 200 Teilnehmer beim zweiten Print Media Future Day an der Hochschule für Medien

Der Studiengang Print Media Management hatte zusammen mit seinen Veranstaltungspartnern zum zweiten Branchenzukunfts-Event eingeladen.

Printmedien aus unterschiedlichen Perspektiven wahrnehmen und den veränderten Umgang mit Printprodukten von Kunden verstehen – dies stand im Mittelpunkt des zweiten Print Media Future Days an der Hochschule der Medien (HDM) in Stuttgart.

"Zum Greifen nahe" brachte Keynote-Speaker und Autor Prof. Jörg Knoblauch die aktuellen Personalthemen „Mitarbeiteraktivierung und Engagement“ in seinem Vortrag. Hier müsse konkret in den deutschen Unternehmen noch viel getan werden, beispielsweise beim Umgang mit Checklisten zur Leistungsbeurteilung und Mitarbeitermotivation.

"Im Leistungsvergleich ist Print ein verläßliches Medium"
Die Perspektive "Neuromarketing" und damit die ganz andere Frage warum Print im Medienmix tatsächlich verläßlicher ist, zeigte Nymphenburg-Vorstand Dr. Hans-Georg Häusel auf. Der Buchautor machte auch anschaulich deutlich, welche wissenschaftlichen Erkenntnisse über die Medienwirkung im menschlichen Gehirn - insbesondere bezüglich Printmedien - heute vorhanden sind.

„Green Printing nicht nur als Lippenbekenntnis“
Dieter Ebert vom Druckhaus Berlin-Mitte, referierte über Green Printing und appellierte als ein "Botschafter nachhaltigen Wirtschaften" an die anwesenden Fach- und Führungskräfte, die neuen Gestaltungschancen zum eigenen Vorteil, aber eben auch zum Erhalt lebenswerter Umwelt zu be- und ergreifen.

Veranstalter ziehen positive Bilanz

Spannend blieb es dann bei der Frage, wie sich denn der Medienmix zukünftig entwickeln würde und welche Bedeutung Printmedien überhaupt dabei haben werden. Eine Gretchenfrage, die sich Bernhard Niemela vom Fachmagazin Deutscher Drucker als Moderator der abschliessenden Panel-Diskussion erlaubte, sie den anwesenden Experten zu stellen. „Das Papiermedium Zeitung wird es sehr schwer haben und so glaube ich, langfristig gänzlich durch Substitute, sei es ePaper oder Online, ersetzt werden“, prognostizierte Dr. Herbert Bay von Kooaba. Eine Vorstellung, der nicht jeder folgen mochte, so auch nicht Prof. Wittenzellner von der HDM. „Print- und leseaffine Mediennutzer finden sich auch gerade in jüngeren Millieus, daher wird sich die Zeitung wohl zwar wandeln, aber nicht aussterben.“ Fazit der Diskussionsrunde: Es lohnt, sich mit der Zukunft der Printmedien zu beschäftigen. Print stehe für Verlässlichkeit und Tradition, aber auch für Innovation und Zukunft. 

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Manroland Web Systems: Bonifatius investiert in Rotoman Direct-Drive

Hoch automatisierte 16-Seiten-Rollenoffsetanlage mit Direktantrieben und zusätzlichem Trichter für erweiterte Produktionsmöglichkeiten

Die Bonifatius Druckerei ist mit fast 100 Mitarbeitern der größte Teilbereich der Bonifatius GmbH in Paderborn, zu der außerdem ein Verlag, Buchhandlungen und eine Kirchenzeitung gehören. Nun investiert das Unternehmen knapp 10 Millionen Euro in deren Modernisierung. Im Zuge dessen entschied man sich bei Bonifatius erneut für eine Rotoman-Direct-Drive-Anlage von Manroland Web Systems.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...