Weiterempfehlen Drucken

Printcity veröffentlicht zweites „Print: Seen! Lean & Green“-Buch

Print als eigenständiges Medium wertschätzen und mit umweltfreundlicher Produktionsstrategie für Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit sorgen
 

Mit der Veröffentlichung des zweiten, „grünen“ Buchs des Doppelbands „Print: Seen! Lean & Green“ vervollständigt Printcity seine „Referenz für die Druckindustrie“.

Die Printcity Alliance hat nun auch das zweite Buch des Doppelbandes „Print: Seen! Lean & Green“ in englisch und in deutsch verfügbar gemacht. Die zweigeteilte Strategie der Veröffentlichung des Doppelbandes in einem 2-in-1-Format soll vermitteln, dass auch der geschäftliche Erfolg in der Druckindustrie heute in jedem Fall eine zweigeteilte Strategie erfordert: Zum einen müsse Print als eigenständiges Medium mit entsprechender Wertschätzung und Funktion wahrgenommen werden (Seen). Zum anderen müsse in Ergänzung dazu eine schlanke und umweltfreundliche Lean & Green-Produktionsstrategie für Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit sorgen.

So sieht Printcity die Zukunft von Print unter der Überschrift „Seen! Lean & Green“ in der Weiterentwicklung und Kombination verschiedener Szenarien für unterschiedliche Marktsegmente, Wirtschaftszweige und Kulturen in eben dieser zweigeteilten Strategie.
Print verfüge über zahlreiche einzigartige Kommunikationsmerkmale, die dafür sorgen, dass Druckerzeugnisse auch in Zukunft wahrgenommen (seen), geschätzt und ein Bestandteil des Medienmix bleiben werden. Dabei gehe es weniger um die Wahl zwischen elektronischen Medien und Print als um die Frage, wie sie sich am besten kombinieren lassen. Druckprodukte, die so gestaltet sind, dass sie die Aufmerksamkeit der Konsumenten wecken, würden Mehrwert für Druckereien, Verlage und Verpackungsunternehmen schaffen. Printprodukte und Verpackungen mit Mehrwert seien die einzigen Medien, die eine praktisch grenzenlose Kombination von Farben, Oberflächenflächeneffekten, Formen, Bedruckstoffen und Düften ermöglichen, die alle Sinne ansprechen und so eine emotionale Ansprache und Mehrwert erzeugen. Intelligente Drucktechnologien würden dieses Nutzenversprechen zusätzlich verstärken.

Das aktuell erschienene zweite „grüne“ Buch des Doppelbandes beschäftigt sich mit den wichtigsten Lean & Green-Themen der Branche. Es enthält Beiträge von Printcity-Mitgliedern und Partnern des Netzwerks, darunter die Hochschule der Medien (Stuttgart), die International Federation of the Periodical Press (FIPP), die University of Swansea sowie die Print Power-Initiative. Das rote „Seen“-Buch hatte die Megatrends im Publikations- und Werbedruck sowie in den Bereichen Verpackung und intelligente Druckproduktion zusammenfasst.

Das aktuell veröffentlichte zweite Buch des Doppelbandes ist in gedruckter Form im Printcity-Shop zu bestellen; beide Bücher stehen aber auch kostenlos als PDF-Download zur Verfügung.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Verhandlungen auf Augenhöhe

Elbe Leasing finanziert wiederholt bei Heimert Print in Northeim und Einbeck

Der Startschuss für die heutige Heimert Print GmbH wurde 2005 in Northeim gegeben. Mit fünf Mitarbeitern hatte man die Firma Rotte Druck übernommen. Es folgten der Aufbau des Unternehmens, der neben dem Offset- und Digitaldruck auch die Medien- und Gestaltungsabteilung sowie ab 2012 die Werbetechnik betraf. Mit der Übernahme der Firma Bornemann aus Göttingen in 2015 konnte Geschäftsführer Dennis Heimert die Mailingabteilung umfangreich erweitern.
Einen großen Schritt vorwärts ging Heimert nochmals 2016 mit dem Erwerb der Firma Garrido Druck in Einbeck, deren Räumlichkeiten man zum zweiten Standort machte und zehn weitere Druckwerke übernahm sowie acht neue Mitarbeiter.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...