Weiterempfehlen Drucken

Printmedienpartner erhält PSD-Zertifikat für seine Xerox Cipress 500

Erstes digitales Rollendrucksystem, das von der Fogra nach Prozess-Standard Digitaldruck zertifiziert wurde
 

Im Bild v.l.n.r.: Manfred Milke, Leiter Druckvorstufe und Digitaldruck; Karsten Nicolaus, stellv. Leiter Lettershop; Christoph Komischke, Xerox GmbH; Peter Gramberg, Digitaldruckoperator.

Nach der Zertifizierung für die Bereiche Vorstufe, Druckformherstellung, Bogenoffset- und Rollenoffsetdruck, hat der Hamelner Full-Service-Dienstleister Printmedienpartner von der Fogra Forschungsgesellschaft Druck e.V. nun auch das Qualitätssiegel für das Digitaldruckverfahren erhalten. Die Xerox Cipress 500 ist damit, so Printmedienpartner, das erste digitale Rollendrucksystem, das die Anforderungen des Prozess-Standard Digitaldruck (PSD) erfüllt. Das PSD-Zertifikat wurde für zwei Jahre erteilt und wird monatlich auf die Einhaltung der Kriterien überprüft.

Die Prüfungen hinsichtlich der Konstanz der Druckqualität, der konsistenten Farbkommunikation und des Workflows wurden auf der Xerox Cipress 500 erfolgreich absolviert. Um die Produktionssicherheit zu erhöhen und vorhersagbare, reproduzierbare Druckerzeugnisse zu erzielen, setzt Printmedienpartner vor allem auf eine sichere PDF-Erstellung, -Verarbeitung und -Ausgabe. Dazu werde den Kunden künftig ein eigenes Farbprofil für die Druckdatenerstellung zur Verfügung gestellt, um so zuverlässige Proof-Ergebnisse und eine hohe Farbtreue garantieren zu können.

Das digitale Rollendrucksystem Xerox Cipress 500 soll für den variablen Datendruck mit der neuen Technologie Print-to-One zur Erstellung vollfarbiger, personalisierter und individualisierter Mailings, Kataloge und Broschüren eingesetzt werden. Unter dieser Marke will der Spezialist für dialogorientierte Drucklösungen neue Ansätze und Möglichkeiten aufzeigen, wie seine Kunden mit ihren Werbebotschaften mehr Relevanz erreichen und durch bedarfsorientierte Druckerzeugnisse mit kundenspezifischen Inhalten die Streuverluste verringern und wirtschaftlich effizienter agieren können.

Über Printmedienpartner

Printmedienpartner ist ein mittelständisches Unternehmen, das derzeit 120 Mitarbeiter beschäftigt und aus der CW Niemeyer Druck GmbH hervorgegangen ist. Ausgestattet mit moderner Technik für Druck, Finishing und Lettershop deckt Printmedienpartner als Full-Service-Dienstleister die gesamte Wertschöpfungskette einer modernen Medienproduktion ab. Printprodukte wie Mailings, Zeitschriften, Broschüren und Kataloge werden komplett im eigenen Haus gefertigt bis hin zur Weiterverarbeitung, Konfektionierung, Versandoptimierung und Postauflieferung.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

"Germany first" für Bildband „Obama – The Call of History“

Zur Wurzel-Mediengruppe gehörender Status Verlag vertreibt amerikanische Originalausgabe des Bildbandes exklusiv und vorab im deutschsprachigen Raum

Diesmal heißt es Germany first! In den USA kommt er erst am 27. Juni in den Handel: der 320-seitige Bildband „Obama – The Call of History“. Doch im deutschsprachigen Buchhandel ist der hochwertige Bildband mit 275 Bildern und Texten von Peter Baker, Chefkorrespondent des Weißen Hauses für die New York Times, bereits jetzt erhältlich.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Welches Trocknungsverfahren setzen Sie ein?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...