Weiterempfehlen Drucken

Rako Etiketten investiert in eine Gallus ECS 340

Produktionssystem ist mit zehn Flexodruck-, einer Siebdruckstation und einer Kaltfolieneinheit zur Veredelung ausgestattet
 

Von links nach rechts: Produktionsleiter Arne Bir, Drucker Raimund Wiechert sowie Produktionsleiter Holger Schoer vor der kürzlich in Betrieb genommenen Gallus ECS 340.

Die Rako Etiketten GmbH & Co. KG in Witzhave hat in eine Gallus ECS 340 investiert. Die mit zehn Flexodruck-, einer Siebdruckstation und einer Kaltfolieneinheit zur Veredelung ausgestattete Maschine wurde bereits im Oktober 2013 installiert und ergänzt die bereits im Unternehmen vorhandenen 26 Maschinen. Sie wird hauptsächlich für die Herstellung von Haftetiketten eingesetzt.

“Eine effiziente Produktion ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine wirtschaftliche und konkurrenzfähige Herstellung von Haftetiketten.", erklärt Holger Schoer, Produktionsleiter des 650 Mitarbeiter großen Unternehmens. "Auf Grund des besonders kurzen Bahnlaufes der Gallus ECS 340 von gerade einmal 1,1 m von Druckwerk zu Druckwerk haben wir es geschafft, unsere Makulatur drastisch zu reduzieren." Die kurzen Rüstzeiten und die robuste Bauweise der Maschine tragen nach Aussage zusätzlich zu einer hohen Zuverlässigkeit und hohen Leistung bei.

Wie Raimund Wiechert, Drucker bei der Rako Etiketten, erklärt, trägt der Kern der Maschine aus technischem Granit zu einer besonderen Laufruhe bei. Dadurch lasse sich auch bei der maximalen Produktionsgeschwindigkeit eine ausgezeichnete Druckqualität erreichen. Zudem biete der selbsterklärende Aufbau einen hohen Bedienkomfort und erleichtere die Arbeitsabläufe.

Die Gallus ECS 340 erreicht nach Angaben des Herstellers eine maximale Produktionsgeschwindigkeit von 165 m/m bei einer Bahnbreite von 340 mm. Sie verarbeitet unter anderem Haftverbunde mit einer Stärke von 50 bis 200 μm sowie Papiere von 50 bis 250 μm Stärke.

Über Rako Etiketten

Die Rako Etiketten GmbH & Co. KG wurde 1969 gegründet und ist spezialisiert auf Verpackungslösungen für internationale Kunden, schwerpunktmäßig aus den Bereichen Lebensmittel, Kosmetik, Pharma und Öl. Darüber hinaus ist das Unternehmen im Bereich Warensicherungs- und RFID- Systeme tätig. Die Rako-Gruppe ist mit 1.500 Mitarbeitern und über 80 Druckmaschinen an 13 Produktionsstätten weltweit vertreten. Es werden Haftetiketten, flexible Verpackungen, Sicherheitstechnologien und Software produziert

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Manroland Web Systems: Bonifatius investiert in Rotoman Direct-Drive

Hoch automatisierte 16-Seiten-Rollenoffsetanlage mit Direktantrieben und zusätzlichem Trichter für erweiterte Produktionsmöglichkeiten

Die Bonifatius Druckerei ist mit fast 100 Mitarbeitern der größte Teilbereich der Bonifatius GmbH in Paderborn, zu der außerdem ein Verlag, Buchhandlungen und eine Kirchenzeitung gehören. Nun investiert das Unternehmen knapp 10 Millionen Euro in deren Modernisierung. Im Zuge dessen entschied man sich bei Bonifatius erneut für eine Rotoman-Direct-Drive-Anlage von Manroland Web Systems.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...