Weiterempfehlen Drucken

Redaktionssystem: Weser-Kurier stellt Produktion auf "Content-X" von PPI Media um

Aufgabenteilung von Redakteuren und Layoutern sowie medienneutrale Inhaltserfassung
 

Der Weser-Kurier hat seine Produktion auf das neue Redaktionssystem "Content-X" von PPI Media und Digital Collections umgestellt.

Die Bremer Tageszeitungen AG hat die Produktion des Weser-Kuriers und seiner Kopf- und Regionalausgaben auf das Redaktionssystem "Content-X" von PPI Media und Digital Collections umgestellt. Bei der Wahl der neuen Software habe die Arbeitsteilung zwischen Reportern und Layoutern eine besondere Rolle gespielt. Mit "Content-X" sollen Redakteure ihre Inhalte nun direkt vor Ort medienneutral per Webbrowser erfassen können, während sich die Kollegen im neuen Newsroom um die Ausspielung dieser Inhalte auf den verschiedenen Kanälen kümmern.

Die medienneutrale Erfassung von Inhalten in "Content-X" soll dabei eine vereinfachte Aufbereitung für unterschiedliche Kanäle gewährleisten. Von PPI Media entwickelte Plug-ins verbinden im Rahmen von "Content-X" das schon lange im Einsatz befindliche Digital-Asset-Management-System DC-X mit Adobe Indesign.

Die Entscheidung zur Umstellung des Redaktionssystems fiel bereits im November 2015. Danach erfolgte die Umstellung der Produktion sukzessive: Im Januar 2016 erstellten die Redaktionen des Weser-Kuriers erste Tageszeitungsseiten mit "Conten-X". Ab März 2016 wurde die gesamte Produktion der Zeitung, ihrer Kopfausgaben "Bremer Nachrichten" und "Verdener Nachrichten" sowie weiterer Regionalausgaben schrittweise umgestellt. Dafür legte das Projektteam in Workshops schrittweise Teilprojektziele fest, implementierte sie unmittelbar und prüfte die erzielten Ergebnisse. So konnte die Produktion in kurzer Zeit auf eine neue Organisationsform und das neue Redaktionssystem als zentrale medienneutrale Datendrehscheibe umgestellt werden, wie Christian Wagner, Geschäftsführender Redakteur des Weser-Kuriers, erklärte.

Über die Bremer Tageszeitungen AG

Die Bremer Tageszeitungen AG als Verlag der Weser-Kurier Mediengruppe publiziert mit dem Weser-Kurier die nach eigenen Angaben reichweitenstärkste Tageszeitung im Nordwesten. Zum Portfolio gehören auch weitere Tageszeitungstitel wie die "Bremer Nachrichten", "Verdener Nachrichten" sowie sieben Regionalausgaben, fünf Bremer Stadtteilausgaben und die Sonntagszeitung "Kurier am Sonntag". 

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

PDF Days Europe 2017: Blick in die „Zukunft von PDF“

Während der Veranstaltung in Berlin wird das Geheimnis um das Projekt „Camelot2“ gelüftet

Nichts weniger als einen Blick in die „Zukunft von PDF“ verspricht das Veranstaltungsprogramm der PDF Days Europe 2017 in Berlin (15. bis 16. Mai, SI Steglitz International Hotel). Das liegt natürlich nicht zuletzt an „Camelot2“. Dieser Projektname steht für eine Erweiterung der PDF-Technologie, die derzeit unter Hochdruck von der PDF Association entwickelt wird. Während der PDF Days Europe soll der eigentliche Name der Technologie, die Einsatzmöglichkeiten sowie der aktuelle Status bekannt gegeben werden. Zudem werden in über 35 weiteren aktuellen Beiträgen (deutsch-/englischsprachige Präsentationen, Anwenderberichte, Workshops) alle spannenden Bereiche der PDF-Technologie beleuchtet.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...