Weiterempfehlen Drucken

Resale 2003: Über 500 Aussteller erwartet

45 Firmen aus den Bereichen Druck und Papierverarbeitung

Zur weltgrößten Messe für gebrauchte Maschinen und Anlagen, der Resale in Nürnberg (14. April bis 16. April 2003), werden wieder mehr als 500 Aussteller erwartet. Nahezu ein Drittel davon stammt aus dem Ausland. Die ausstellenden Unternehmen repräsentieren ein Angebot von etwa 150.000 Gebrauchtmaschinen. Die Veranstalter rechnen mit rund 10.000 Besuchern aus mehr als 100 Ländern. Damit soll das Niveau des Vorjahres (525 Aussteller, 10.356 Besucher) etwa gehalten werden.
Im Bereich Druck- und Papierverarbeitungsmaschinen, Kopiertechnik listet das Ausstellerverzeichnis 45 Firmen auf. Unter ihnen sind eine Reihe von namhaften Gebrauchtmaschinenhändlern – zum Beispiel Pardon, Püchner, Dieter Buhl oder Steimel. Auch Auktionshäuser wie Angermann & Lüders oder Troostwijk sind mit Messeständen vertreten. Der Maschinenbauer KBA und der Gebrauchtmaschinenhändler Holland Graphic Occasions sind mit einem gemeinsamen Stand ebenfalls präsent.
Die mittlerweile neunte Resale ist von Jahr zu Jahr vielschichtiger und interessanter geworden. Rund um die Gebrauchtmaschinen ist ein professioneller Dienstleistungssektor entstanden. Fast 30 Prozent der Aussteller haben Dienstleistungen in ihrem Angebot, darunter auch die Anbieter gebrauchter Maschinen.
Zu den eigens vertretenen Dienstleistungsunternehmen gehören Spezialspeditionen, Leasing-, Finanzierungs- und Zertifizierungsgesellschaften, Anbieter von Datenbanken und Firmen, die Auf- und Nachrüstungen oder De- und Remontage von Maschinen übernehmen. Diese Dienstleistungen bedeuten Service und unterstützen den Absatz.
Das ganze Jahr, per Fax oder mit dem Online-Kontaktformular auf der Website können sich Kaufinteressenten kostenlos an die Veranstalter wenden. »Täglich erhalten wir auf diese Weise Anfragen nach gebrauchten Maschinen aus aller Welt«, berichtet Veranstalter Rüdiger Hess. »Darunter sind ganz kuriose Gesuche wie gebrauchte Flugzeuge zum Fallschirmspringen und gebrauchte Fallschirme«.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Druckhaus Regler investiert in zweiten Flachbettdrucker von Swiss-Q-Print

Die Impala bei dem oberpfälzer Unternehmen ist für Swiss-Q-Print die 200. Installation in Deutschland

Das Druckzentrum Regler in Altenstadt/WN hat seinen Maschinenpark um einen Flachbettdrucker des Schweizer Hersteller Swiss-Q-Print erweitert. Die Impala ist bereits der zweite UV-Drucker des Herstellers für das oberpfälzer Unternehmen. Der Großformatdrucker habe gewisse Aufträge förmlich angezogen, sodass das Unternehmen selbst mehrschichtig am Kapazitätslimit war, so Geschäftsführer Yuk Regler. Die neue Impala soll nun dafür eingesetzt werden, Spitzen abzufangen und das Leistungsangebot im hochwertigen Digitaldruck auszubauen. Für den Hersteller Swiss-Q-Print ist es die 200. Installation in Deutschland.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...