Weiterempfehlen Drucken

Rheinische Post optimiert Prozesse im digitalen Anzeigenmanagement

Integration von AD-X von PPI Media bei RP Online
 

Oliver Horst, Geschäftsführer der RP Digital GmbH.

Die RP Online wird in Zukunft Ad-X von PPI Media nutzen. Mit der Anzeigenlösung soll die Rheinische Post digitale Anzeigen direkt in Ad-X planen sowie mit Hilfe des angebundenen kaufmännischen Systems Preise anfragen und Aufträge buchen können. Ziel der RP Online ist es nicht nur, mit dem Einsatz der neuen Software aufwendige Prozesse zu vereinfachen und einen ganzheitlichen Workflow zu etablieren, sondern auch das eigene Yield Management (Ertragsmanagement) zu optimieren. Mit dem Go-Live der Lösung ist noch im Laufe dieses Jahres zu rechnen.

Mit AdX-Digital von PPI Media will die RP Online in Zukunft die vorhandenen Anzeigenplätze optimal und ertragsorientiert ausschöpfen. Im Zusammenspiel mit dem integrierten Anzeigensystem SAP IS-M/AM und den angebundenen Ad-Servern werden digitale Werbemittel nicht nur in einer Plantafel geplant, sondern auch die bestmögliche Ertragskalkulation durchgeführt. Denn Ad-X errechnet anhand der Daten aus IS-M/AM und den laufend übernommenen Ergebnissen aus dem Ad-Server dynamisch den effektiven Tausender-Kontakt-Preis (eTKP) aller Anzeigen.

Nicht nur die systemgestützte Preiskalkulation soll durch Ad-X Digital ermöglicht werden, auch beim Management der digitalen Anzeigen habe es die RP Online in Zukunft leicht, so PPI Media. Denn Ad-X Digital wird direkt mit Ad-Man Online von PPI Media verbunden sein. Dies habe den Vorteil, dass die Produktion, das Verwalten und die vollständige Übertragung aller Anzeigenmotive inklusive ihrer ausgefüllten Custom Creative Codes an den Ad-Server automatisch abläuft. Die umständliche Organisation mit Hilfe von Excel-Listen und einer Vielfalt von Systemen, die nicht miteinander in Verbindung stehen, werde so abgelöst. Stattdessen laufe der gesamte Prozess sicher unter einer einzigen Auftragsnummer ab.

Der Internet-Auftritt der RP Digital GmbH verzeichnet nach eigenen Angaben die stärkste Reichweite aller Werbeangebote der regionalen Tageszeitungen in Deutschland. Mit Ad-X Digital könne die RP Online künftig das gesamte Potenzial für sich ausschöpfen, das diese Stärke birgt, so PPI Media. Nicht zuletzt würden die Online-Prozesse parallel zu dem etablierten Print-Workflow aufgebaut, der schon lange auf Softwarelösungen von PPI Media basiert.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

PDF Days Europe 2017: Blick in die „Zukunft von PDF“

Während der Veranstaltung in Berlin wird das Geheimnis um das Projekt „Camelot2“ gelüftet

Nichts weniger als einen Blick in die „Zukunft von PDF“ verspricht das Veranstaltungsprogramm der PDF Days Europe 2017 in Berlin (15. bis 16. Mai, SI Steglitz International Hotel). Das liegt natürlich nicht zuletzt an „Camelot2“. Dieser Projektname steht für eine Erweiterung der PDF-Technologie, die derzeit unter Hochdruck von der PDF Association entwickelt wird. Während der PDF Days Europe soll der eigentliche Name der Technologie, die Einsatzmöglichkeiten sowie der aktuelle Status bekannt gegeben werden. Zudem werden in über 35 weiteren aktuellen Beiträgen (deutsch-/englischsprachige Präsentationen, Anwenderberichte, Workshops) alle spannenden Bereiche der PDF-Technologie beleuchtet.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...