Weiterempfehlen Drucken

Drogeriekette Rossmann stellt auf Recyclingpapier um

Beteiligung an der Kampagne "CEOs pro Recyclingspapier"
 

Unternehmensleiter Dirk Rossmann beteiligt sich an der Kampagne "CEOs pro Recyclingpapier" und setzt in seiner Drogeriekette Rossmann künftig nur noch Recyclingpapier ein.

Die Drogeriekette Rossmann beteiligt sich an der Kampagne "CEOs pro Recyclingpapier" und stellt im Zuge dessen auf Recyclingspapier um. Die Kampagne, die sich an Geschäftsführer bekannter Unternehmen richtet, will am Beispiel Recyclingpapier dazu aufrufen, vorhandene Potenziale für mehr Ressourcenschutz zu nutzen. Dazu kümmern sich die Unternehmensführer persönlich mit konkreten Zielen um die Verwendung des Papiers mit dem Blauen Engel. 40 CEOs haben sich bereits an der Kampagne beteiligt.

"In unseren Verwaltungs- und Logistikstandorten bestücken wir zukünftig alle Drucker, Kopierer und Faxgeräte mit Recyclingpapier und sehen dies ebenfalls als Ansatz für unsere aktuell 1.780 Märkte sowie für Publikationen“, betont Inhaber Dirk Roßmann. „Dies sind alles kleine Schritte zu einem nachhaltigeren Unternehmensbild.“

„CEOs pro Recyclingpapier“ wurde 2012 unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltminister Peter Altmaier ins Leben gerufen – vor dem Hintergrund, dass Deutschland als rohstoffarmes Land besonders von der Verknappung und Verteuerung von Ressourcen betroffen ist. Durch die Verwendung von Recyclingpapier erschließen sich die Unternehmen wichtige Potenziale zur Schonung natürlicher Ressourcen. Sie unterstützen mit ihrer Teilnahme das Ressourceneffizienzprogramm "Prog-Ress 2" der Bundesregierung. Die Kampagne wurde von der Initiative Pro Recyclingpapier initiiert und erfolgt in Kooperation mit dem Bundesumweltministerium, dem NABU Deutschland und der Deutschen Gesellschaft des Club of Rome.

Die Teilnahme ist nach Aussage der Veranstalter weiter möglich unter www.ceos-pro-recyclingpapier.de. Die Voraussetzung ist die konkrete Zielformulierung zur Verwendung von Recyclingpapier mit dem Blauen Engel durch die Geschäftsleitung, die dann auf der Kampagnenplattform mit Foto und Unterschrift veröffentlicht wird.

Bisherige Teilnehmer sind: AT Kearney, Aida Cruises, Barmenia, BB-Net Media, Bionade, Bionorica, Debeka, Deutsche Lufthansa, Deutsche Post DHL, Rossmann, Edeka, EHA, Epson, Ethik-Bank, der Flughafen München, GLS Gemeinschaftsbank, Grundy UFA, der Hamburger Hafen und Logistik, Hellmann, Herlitz, Hessnatur, Hipp, Host Europe, ING-Diba, Jack Wolfskin, Klöckner, Konica Minolta, LichtBlick, Lyreco, Memo, Oekom Research, Portigon, Provinzial Rheinland, Real, Rossmann, Schneider, Social Publish Verlag, die Sparda-Bank München, Studiosus Reisen, Tegut, die Umwelt-Bank, Vaude, der VFL Wolfsburg, Werner & Mertz, Wikinger Reisen sowie Wincor Nixdorf.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Printelektronik: Legt der Umsatz 2018 um 16 Prozent zu?

OE-A-Mitgliedsunternehmen sehen Zuwächse entlang der gesamten Wertschöpfungskette

In halbjährlichen Geschäftsklimaumfragen erhebt die OE-A (Organic and Printed Electronics Association), eine Arbeitsgemeinschaft im VDMA, ein Stimmungsbild ihrer internationalen Mitglieder – vom Materiallieferanten bis zum Endanwender – hinsichtlich Umsatz, Auftragseingang, Investitionen und Beschäftigung. Die aktuelle Geschäftsklimaumfrage der OE-A zeigt, dass in der organischen und gedruckten Elektronik die Zeichen weiter auf Wachstum stehen. Mehr als 80 Prozent der Befragten erwarten, dass die Branche sich im kommenden Jahr weiter positiv entwickeln wird.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...