Weiterempfehlen Drucken

Ruhrstadt Medien AG investiert in HP Indigo 10000

Der Produktionsbereich Digitaldruck wird ausgebaut, die Personalisierung von Drucksachen vorangetrieben
 

Mit der Investition in eine HP Indigo 10000 hat die Ruhrstadt Medien AG ihre Produktionskapazitäten im Digitaldruck weiter ausgebaut.

Die Ruhrstadt Medien AG in Castrop-Rauxel hat in eine HP Indigo 10000 investiert und damit ihr Angebot im Digitaldruck verstärkt. Damit folgt das nordrhein-westfälische Unternehmen seiner Strategie, sowohl im Offset- als auch im Digitaldruck auf dem technologisch neuesten Stand zu produzieren. Auf der HP Indigo 10000 druckt die Ruhrstadt Medien AG unter anderem personalisierte Werbemittel wie Flyer und Broschüren auch in kleinen Auflagen.

Die HP Indigo 10000 mit einem maximalen Bogenformat von 53 x 75 cm erreicht nach Angaben des Herstellers eine Leistung von maximal 3.450 vollfarbigen Bogen pro Stunde. Mit dem sogenannten EPM-Modus, bei dem vollfarbig mit nur drei Farben gedruckt wird, lässt sich die Geschwindigkeit auf bis zu 4.600 Bogen pro Stunde erhöhen. Wird nur mit einer oder zwei Farben gedruckt, so erreicht die HP Indigo 10000 sogar eine Druckgeschwindigkeit von 6.900 Bogen pro Stunde. Die Auflösung des Drucksystems liegt bei 2.438 x 2.438 dpi. Laut Hersteller lassen sich mit der HP Indigo 10000 mehr als 2.500 Trägermaterialien mit einer Grammatur zwischen 65 und 400 g/m2 und einer Stärke von 75 bis 450 μm verarbeiten.
„Als Dienstleister für Digitaldruck und Druckplattenbelichtung sehen wir unsere Zukunft in neuen Produkten – weg von der Auflage, hin zu individuellen und personalisierten Botschaften“, sagt Frank Denk, Vorstand Ruhrstadt Medien AG. Die Vorteile der HP Indigo 10000 sieht er vor allem in der Substratevielfalt und der darausfolgenden Produktionsflexibilität.
Die Ruhrstadt Medien AG mit Sitz in Castrop-Rauxel ist seit mehr als 25 Jahren in den Bereichen Druck, Digitaldruck und Druckvorstufenleistungen tätig. Vor kurzem zog die Ruhrstadt Medien AG in eine neue Firmen- und Produktionshalle, die „Hall of Print“. Für die Produktion von Drucksachen bietet das Unternehmen nicht nur den Digital- und Offsetdruck an, sondern unter anderem auch die Veredlung mit Lack.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Webinar: Refresh your Product-Presentation! – Neue Möglichkeiten für die Produktvisualisierung

Kostenloses Webinar mit Christian Weber am 27. September 2017 um 10 Uhr

Die digitale Transformation stellt das Marketing vor immer neue Herausforderungen: Produktvielfalt und –varianz steigen, die Produkte werden immer individueller und die Möglichkeiten sie zu präsentieren immer vielseitiger. In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie Produktvisualisierungen für die unterschiedlichsten Sortimente und Vertriebskanäle schnell und effizient realisieren.  

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...