Weiterempfehlen Drucken

HP stellt kostenloses SDK für Softwareentwickler bereit

Integration von HP Indigo-Druckmaschinen in Gesamtworkflows vereinfachen

Mit dem HP Smartstream SDK schafft HP für Softwareentwickler die Möglichkeit, Lösungen für weitere durchgängig integrierte Workflows rund um HP Indigo-Digitaldruckmaschinen zu schaffen.

Mit der Veröffentlichung des neuen HP Smartstream Software Developer's Kit (SDK) will HP die Möglichkeiten für Anwender von HP Indigo-Digitaldruckmaschinen erweitern, ihre Systeme an andere Drucksysteme, Workflows und Management Informationssysteme (MIS) anzubinden. Gedacht ist die Lösung aber für Softwareentwickler.

Das neue Kit, das kostenlos im Web über das HP Solutions Partner-Portal verfügbar ist, hilft Softwareentwicklern dabei, Web-to-Print-, MIS-, Produktions-Management-Services- und andere Appikationen mit HP Indigo-Druckmaschinen zu integrieren. Das Kit unterstützt das Job Definition Format (JDF) für eine einfachere Kommunikation von Auftragsspezifikation und -status zwischen HP Indigo-Druckmaschinen und verschiedensten Prepress- und Postpress-Lösungen. Es beinhaltet Werkzeuge, Dokumentationen und Beispiele, die Softwareentwickler benötigen, um eine Konnektivität auf JDF-Basis zu den Digitaldruckmaschinen aufbauen zu können.

Zu den wesentlichen Merkmalen des SDKs zählen:
• ein Software-Werkzeug auf Java-Basis zur Kreation von kundenspezifischen JDF-Tickets
• Volle Integration von erweiterten JDF-Möglichkeiten in den Versionen 3.5 und 4.0 des HP Smartstream Pro Print Servers
• JDF-, JMF- und MIME-Ticket/Verpackungsbeispiel-Dateien, die Anwendern zeigen, wie man die Druckproduktionsfunktionen der HP Indigo ansteuert
• zweckdienliche JDF/MIME-Verpackungs-Tools, um die JMF-Instruktionen zur Job-Eingabe sowie die Produktionsdaten des JDF-Tickets und deren Job-Inhalte zu einer einzelnen Datei zu kombinieren, die dann an HP Smartstream Production Pro übermittelt werden kann – per HTTP oder durch die Nutzung einer Drop-Folder-Software.

Neu entstehende Software, die aus dem SDK resultiert, sollte dann dazu in der Lage sein, dem Druckdienstleister zusätzliche Konnektivitätsoptionen zu anderen Lösungen zu bieten – und lässt somit die Möglichkeit des Einsatzes vieler verschiedener Printworkflows und MIS-Lösungen offen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Manroland Web Systems: Bonifatius investiert in Rotoman Direct-Drive

Hoch automatisierte 16-Seiten-Rollenoffsetanlage mit Direktantrieben und zusätzlichem Trichter für erweiterte Produktionsmöglichkeiten

Die Bonifatius Druckerei ist mit fast 100 Mitarbeitern der größte Teilbereich der Bonifatius GmbH in Paderborn, zu der außerdem ein Verlag, Buchhandlungen und eine Kirchenzeitung gehören. Nun investiert das Unternehmen knapp 10 Millionen Euro in deren Modernisierung. Im Zuge dessen entschied man sich bei Bonifatius erneut für eine Rotoman-Direct-Drive-Anlage von Manroland Web Systems.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...