Weiterempfehlen Drucken

Schwäbisch Hall-Tochter SHF investiert in Digitaldrucksystem Xeikon 8500

Dienstleistungsunternehmen der süddeutschen Bausparkasse stärkt seine Druck- und Dokumentenversand-Sparte
 

Seit Sommer 2015 bei der Schwäbisch Hall Facility Management GmbH im Einsatz: eine Xeikon 8500.

Die Schwäbisch Hall Facility Management GmbH (SHF), ein Tochterunternehmen der Bausparkasse Schwäbisch Hall, hat ein Xeikon-8500-Digitaldruckssystem in Fünffarbkonfiguration in Betrieb genommen. Mit dieser Investition will das Dienstleistungsunternehmen den sich ändernden Anforderungen des Marktes nach voll individualisierten Marketingdokumenten entgegentreten.

Die Bausparkasse Schwäbisch Hall hat alle Dienstleistungen rund um das Gebäudemanagement in der Schwäbisch Hall Facility Management GmbH gebündelt. In dem Gemeinschaftsunternehmen, an dem seit 2005 auch der Gebäudedienstleister Dussmann AG beteiligt ist, sind rund 550 Mitarbeiter beschäftigt. Das ebenfalls dort integrierte Druck- und Versandzentrum druckt und versendet pro Jahr rund 20 Millionen Postsendungen.

Mit der Xeikon 8500 kann die SHF nach eigenen Angaben ab sofort jede einzelne Seite eines Druckauftrags in hoher Qualität individuell gestalten. Kosten- und zeitaufwändige Vordrucke sollen damit der Vergangenheit angehören. Dies entspräche exakt dem Anforderungsprofil, denn die SHF-Kunden würden heute kleinere und fokussierte Direktmarketingmaßnahmen bevorzugen, die mit höherwertigen Dokumenten und einem höheren Grad an Personalisierung auf kleinere Zielgruppen ausgerichtet werden können. Zudem eröffne die Maschine den Kunden die Chance, ihr Kreativpotenzial noch besser auszuschöpfen, da zusätzliche Druckformate neuen Spielraum für den Entwurf und die individuelle Ansprache der Kunden bei Werbemailings, Flyern und Broschüren schaffe.

Schwäbisch Hall hat sich nach eigenen Angaben bewusst für das Rollenkonzept auf Trockentonerbasis entschieden, das je nach Auftragsanforderung von Rolle-auf-Rolle nach Rolle-auf-Bogen konfiguriert werden kann. Die fünfte Farbstation könne je nach Kundenwunsch für Deckweiß, echte Sonderfarben oder Sicherheitstoner verwendet werden.

Hintergrundinformation:
Der niederländisch-belgische Digitaldruckmaschinenhersteller Xeikon wird wohl von der US-amerikanischen Flint Group übernommen und dort in die neu geschaffene Unternehmenseinheit Flint Group Digital Printing Solutions integriert. Die Übernahme ist eigentlich beschlossene Sache, steht derzeit aber noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die zuständigen Kartellbehörden.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Whatsapp als Newskanal: print.de startet neuen Service

Verpassen Sie mit unserem Whatsapp-Newsletter keine wichtigen Nachrichten mehr

1 Milliarde aktive Nutzer und 55 Milliarden gesendete Nachrichten pro Tag. Der Messengerdienst Whatsapp ist heute aus der Kommunikation vieler Menschen nicht mehr wegzudenken. Als erstes Branchenportal reagiert print.de auf diese Entwicklung und versendet seine News jetzt auch per Whatsapp schnell und unkompliziert direkt auf das Smartphone. Bleiben Sie jetzt immer auf dem Laufenden mit dem kostenlosen Whatsapp-Service von print.de.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Das Sommerloch...

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...