Weiterempfehlen Drucken

Schweizer GDZ AG investiert in Zehnfarben-Rapida 106

Offsetdruckmaschine für den 5/5-Druck soll im Juni aufgestellt werden

Posieren mit der Miniatur-Rapida (v. l. n. r.): Mike Messmer, Verkauf Investitionsgüter Print Assist, Peter J. Rickenmann, Geschäftsführer Print Assist, Urs Zieri, Leiter Technik GDZ und Claude Wiesener, Leiter VID/Einkauf/IT, beide Mitglied der Geschäftsleitung.

Die GDZ AG aus Zürich hat in eine Zehnfarben-Rapida 106 von KBA investiert. Die Offsetdruckmaschine mit Bogenwendung für den 5/5-Druck soll bereits im Juni bei dem Schweizer Druckunternehmen aufgestellt werden. Mit der Investition lege die GDZ AG zudem den Grundstein für die künftige strategische Ausrichtung.

"Ursprünglich war geplant, unsere ältere Rollenoffsetmaschine durch eine neue, moderne 16-Seiten-Maschine zu ersetzen. Die Veränderungen im Akzidenzmarkt haben uns jedoch zum Umdenken veranlasst. Der Preisverfall für Rollenoffsetaufträge hat sich in den letzten Jahren massiv verschärft. Die Konkurrenz insbesondere aus dem grenznahen Ausland wird immer aggressiver. Um diesem Wandel gerecht zu werden, kamen wir zum Schluss, uns neben den vorhandenen Akzidenzdruckaufträgen vermehrt in Richtung Spezialitäten und Mehrwert zu bewegen. Parallel dazu sehen wir bei den Druckaufträgen einen deutlichen Trend: die Auflagen sinken, die einzelnen Aufträge werden komplexer. Nach einer gründlichen Unternehmensanalyse wurde die Entscheidung für eine 10-Farben-Bogenmaschine aus dem Hause Koenig & Bauer gefällt.", erklärt Urs Zieri, Technischer Leiter des Unternehmens.

Zahnfarbenmaschine mit umfassender Ausstattung

Die neue Rapida 106 umfasst neben den Standardapplikationen wie dem Drive-Tronic-Anleger oder vom Leitstand aus stillsetzbare Farbwerke auch individuelle Automationsbausteine wie zum Beispiel eine ziehmarkenfreie Anlage, ein Zusatzpaket für den Dünndruck ab 40 g/m2 oder dem Drive-Tronic SPC, dem Direkt-Einzelantrieb der Plattenzylinder für den simultanen Druckplattenwechsel inklusive paralleler Abläufe und Prozesse). Außerdem soll die neue Druckmaschine über das automatische Vorregister Drive-Tronic PLate Ident, das spektrale und densitometrische Frabmess- und Regelsystem Densi-Tronic professional, dem Inline-Farbmess- und -regelsystem Quali-Tronic Color Constrol sowie der Air-Tronic-Auslage mit neuartigem Venturi-Bogenführungssystem. Zur Ausstattung gehört laut KBA auch Logo-Tronic professional, ein Server mit zentraler Datenbank für die Abwicklung und Verwaltung der Aufträge.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

VDZ: Zahl der Zeitschriften wächst weiter

Deutsche Zeitschriftenverleger machten 2016 einen Umsatz von 14,8 Mrd. Euro

Der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) hatte auf seiner Jahrespressekonferenz in Berlin gute Nachrichten: Die deutschen Zeitschriftenverlage erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2016 einen Branchenumsatz von 14,8 Mrd. Euro (2015: 14,7 Mrd. Euro) und beschäftigten rund 60.000 Mitarbeiter. Für 2017 erwarte man eine weiterhin stabile Geschäftsentwicklung und eine Reihe neuer Zeitschriftentitel.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...