Weiterempfehlen Drucken

Self-Publishing: Veröffentlichung im Selbstverlag wird immer beliebter

BOD veröffentlicht erste europäische Self-Publishing-Studie
 

 Die Veröffentlichung von eigenen Buchtiteln im Selbstverlag (Self Publishing) ist längst nicht mehr nur für Hobbyautoren interessant. Europaweit gewinnt das Self Publishing an Beliebtheit.

Europäische Autoren setzen zunehmend auf das Veröffentlichen im Selbstverlag. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Erhebung zum Thema Self-Publishing von BOD – Books on Demand, an der knapp 1.800 Autoren aus sieben europäischen Ländern teilgenommen haben.

"Zwar weisen die untersuchten Länder noch Unterschiede im Grad der Etablierung auf, übergreifend lässt sich aber feststellen: Immer mehr Autoren entscheiden sich bewusst für das Publizieren im Selbstverlag, um schnell, einfach und ohne inhaltliche Kompromisse ihre Werke an den Leser zu bringen“, zieht BOD-Geschäftsführer Dr. Florian Geuppert Bilanz. Vor allem in Deutschland, Frankreich und Schweden sei eine schnelle Professionalisierung und Etablierung des Self-Publishings zu beobachten.

Autoren wechseln zwischen traditionellen Verlagen und dem Selbstverlag

Die Studie unterstreicht zudem, dass das unabhängige Veröffentlichen nicht mehr nur Hobbyautoren anspricht: Für 38,7 Prozent der europäischen Self-Publishing-Autoren ist das Schreiben mehr als eine Freizeitbeschäftigung. Sie nutzen die Vorteile des Selbstverlegens mit einem starken professionellen Interesse – entweder um im Berufsleben ihr Profil als Experte zu schärfen oder um Geld zu verdienen. Die Zufriedenheit mit dem Self-Publishing-Prozess ist dabei mit 90 Prozent vor allem bei österreichischen Autoren hoch, ergab die Studie.


Darüber hinaus habe die Erhebung gezeigt, dass immer mehr Autoren, die bereits in traditionellen Verlagen ihre Bücher publiziert haben, die Vorteile des Selbstverlegens für sich entdecken. Vorreiter seien hier insbesondere Autoren aus Deutschland und Frankreich. Der strukturelle Wandel innerhalb der Verlagslandschaft wird diesen Trend nach Einschätzung von BOD in Zukunft noch weiter beschleunigen.


1.748 Teilnehmer aus sieben europäischen Ländern


Im Zentrum der Untersuchung standen die Motive, Motivation und Perspektiven von Self-Publishing-Autoren in Europa. In einem ersten Schritt hat BOD die Ergebnisse für Deutschland bereits auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt. An der Studie nahmen insgesamt 1.748 BOD-Autoren aus Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Österreich, Schweden und der Schweiz im Alter von 12 bis 88 teil. Wissenschaftlich begleitet haben die Studie Prof. Dr. Joerg Pfuhl und Prof. Dr. Vanessa Haselhoff von der Hochschule für angewandtes Management in Erding.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Optimal Media – aus Leidenschaft für Medien

Gewinner Druck&Medien Awards 2016: "Kunstdrucker des Jahres"

Das Unternehmen Optimal Media kann sich und seine Produkte nicht nur Hören sondern auch Sehen lassen. Und das im wortwörtlichen Sinn. Denn der Mediendienstleister produziert sowohl CDs, DVDs, Schallplatten und Blu-rays für die multimediale, als auch Akzidenzen, Magazine, Bücher, Broschuren, Multimediadrucksachen und -verpackungen für die gedruckte Welt. Alles aus einer Hand, für akustischen, optischen und haptischen Genuss.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...