Weiterempfehlen Drucken

Seminar- und Workshop-Roadshow des f:mp.

Thema "Softproof für Medienproduktioner"

Zertifizierte Softproof-Systeme haben in den letzten zwei Jahren den Markt verändert. Damit lassen sich Prozesse erheblich verkürzen und Kosten einsparen. Dennoch ist die Unsicherheit in der Branche groß. Zu viele unbekannte Parameter bestimmen Qualität und Effizienz des Proofings. Colormanagement-Consultant Detlef Fiebrandt gibt deshalb in einer zweitägigen f:mp.-Veranstaltung, die Seminar und Workshop miteinander kombiniert, Einblick in die messtechnische und visuelle Qualitätssicherung.

In Theorie und Praxis wird demonstriert, wie ein realistischer Softproof erzeugt sowie messtechnisch und visuell kontrolliert wird. Das Themenspektrum des Seminars reicht von den Grundlagen der Farbwahrnehmung über die Qualitätssicherung bis hin zu den vier Standbeinen des Softproofs: Normlicht, Farbprofile, Farbeinstellungen sowie Monitorkalibration und -profilierung. Beim Workshop erarbeiten die Teilnehmer darüber hinaus die für einen Softproof entscheidenden Schritte direkt in der Praxis. Das beginnt bei der sachgerechten Installation eines Softproofsystems und endet bei Feinabstimmung und Monitorgamut. Hierfür steht für vier Personen jeweils ein Computer zum Softproof bereit.

Für Seminar und/oder Workshop sind folgende Termine vorgesehen: 3. und 4. November in Köln, 10. und 11. November in Frankfurt, 24. und 25. November in Hamburg, 1. und 2. Dezember in München.

Die Teilnahmegebühr für das Seminar beträgt 295 Euro. Mitglieder des f:mp. zahlen 195 Euro. Der Workshop kostet 525 Euro; für Mitglieder des f:mp. reduziert sich die Gebühr auf 360 Euro. Bei der Anmeldung für beide Tage reduziert sich der Kombipreis um 50 Euro. Bei mehr als zwei Anmeldungen pro Unternehmen erhalten der 2. und folgende Teilnehmer 10 Prozent Rabatt.

Mit der Anmeldung zum Praxisworkshop erhalten die Teilnehmer ein kostenloses Exemplar des Kompendiums „Chromo-Assist – Softproof“ im Wert von 225 Euro.

Infos und Anmeldung: www.f-mp.de/seminare

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Verhandlungen auf Augenhöhe

Elbe Leasing finanziert wiederholt bei Heimert Print in Northeim und Einbeck

Der Startschuss für die heutige Heimert Print GmbH wurde 2005 in Northeim gegeben. Mit fünf Mitarbeitern hatte man die Firma Rotte Druck übernommen. Es folgten der Aufbau des Unternehmens, der neben dem Offset- und Digitaldruck auch die Medien- und Gestaltungsabteilung sowie ab 2012 die Werbetechnik betraf. Mit der Übernahme der Firma Bornemann aus Göttingen in 2015 konnte Geschäftsführer Dennis Heimert die Mailingabteilung umfangreich erweitern.
Einen großen Schritt vorwärts ging Heimert nochmals 2016 mit dem Erwerb der Firma Garrido Druck in Einbeck, deren Räumlichkeiten man zum zweiten Standort machte und zehn weitere Druckwerke übernahm sowie acht neue Mitarbeiter.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...