Weiterempfehlen Drucken

Shopping-Plattform snipon.de geht online

Service-Portal eröffnet neue Perspektiven für die Vermarktung lokaler Aktionsartikel

Das Team um snipon.de (v.l.n.r).: Stephan Heller (Programmierer), Christoph Deutsch (Vorstandsvorsitzender der SDV - Die Medien AG) und Jürgen Roever (Leiter Forschung und Entwicklung der SDV - Die Medien AG).

Die neue Plattform snipon.de des Druck- und Multimediadienstleisters SDV – Die Medien AG informiert Nutzer auf Basis digitalisierter Werbeprospekte über aktuelle Angebotsaktionen lokaler Handelsfirmen und Lebensmitteldiscounter. Das neue Service-Portal soll präzisere Suchergebnisse liefern sowie mehr zusätzliche Produktinformationen bieten als vergleichbare Dienste. Mit einer eigens entwickelten Software verfolgt snipon.de eine neue Strategie. Das Portal will die Grundlage dafür schaffen, dass perspektivisch jedes Schnäppchen ("snip") zusätzlich mit einem auf die Produktsuche individuell abgestimmten Gutschein ("coupon") belohnt werden kann.

Herzstück von snipon.de ist eine selbst entwickelte Software, mit der automatisiert die Produktinformationen der digitalisierten Werbeprospekte in einer Datenbank gespeichert werden. Eine Suchanfrage wird so auf der Basis von Informationen aus einer Produktdatenbank beantwortet. Sucht man nach Sekt, findet das System alle Sektangebote geordnet nach Herstellermarken und Produkten. Begriffe, in denen lediglich die Buchstabenfolge "sekt" enthalten ist, filtert das System dagegen automatisch aus. Möglich wird dies durch eine Erfassung aller Produkte innerhalb der Werbeprospekte in einer Datenbank. Auf diese Weise liefert der Dienst Suchergebnisse unabhängig davon, ob nach einem Produkt, einer Marke oder einer Produktgattung gesucht wird. Wo das Produkt am günstigsten ist, zeigt der Preisvergleich im Suchergebnis. Ein Mausklick auf das favorisierte Angebot bringt den Nutzer direkt zum Produkt. Durch die wöchentliche Erfassung der Angebotsartikel wächst die Datenbank zu einer Produktdatenbank, in der auch Informationen über den Preis oder Preisspannen gespeichert werden. Dies soll nicht nur eine fein abgestimmte Produktsuche ermöglichen, sondern auch die Qualität der Ergebnisse verbessern.

Internet-Shopper können mit snipon.de tagesaktuell die besten Angebote großer Einzelhändler finden und so beim nächsten Einkauf Geld sparen. Der Nutzer gibt auf der Internetseite www.snipon.de seinen konkreten Wohnort an und bekommt daraufhin alle Werbeprospekte von Geschäften und Discountmärkten in seiner näheren Umgebung angezeigt. Nun kann er die Angebote durchstöbern oder gezielt nach einem Produkt suchen. Die Suchanfrage lässt sich nicht nur nach Straße und Umkreis filtern, snipon.de zeigt auch alle Märkte in der Umgebung an und stellt das Angebot der Woche vor.

Die Plattform soll sowohl für die Nutzer als auch den Handel viele Vorteile bieten. Der Nutzer kann von der intuitiven, verknüpften Suche, die kostenlos und in wenigen Schritten die aktuellen Schnäppchen seiner Region anzeigt, profitieren. Er kann in kurzer Zeit seinen nächsten Einkauf von zu Hause aus planen und in die Märkte mit den besten Angeboten gehen. Für Nutzer, die ihre Einkäufe auch von unterwegs planen, soll die Suche in Zukunft soll auch mit einer Anwendung für I-Phone und I-Pad möglich sein. Für den Einzelhandl bietet der Dienst neue Möglichkeiten der Vermarktung lokaler Aktionsartikel und schafft Grundlagen für Local-Couponing-Strategien, die individuell auf die Produktsuche von Nutzern abgestimmt werden kann.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Online-Drucker treiben Automatisierung voran

Baumann-Gruppe sieht Wachstumschancen für Postpress

"Ohne die entsprechenden Automatisierungsbausteine ergibt Web-to-Print keinen Sinn", sagt Volkmar Assmann, Geschäftsführer von Baumann Maschinenbau Solms, im DD-Interview. Gerade die Online-Druckereien seien es, die im Bereich Schneiden die Automatisierung vorantreiben.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...