Weiterempfehlen Drucken

Spatenstich an der Stuttgarter Hochschule der Medien (HDM)

Neubau für die Fakultät Information und Kommunikation

Der Neubau für die Fakultät Information und Kommunikation soll in der Form einem Zitronenschnitz ähneln.

Vor Kurzem erfolgte an der Stuttgarter Hochschule der Medien (HDM), im Beisein des baden-württembergischen Finanz- und Wirtschaftsministers Dr. Nils Schmid, der Spatenstich für den Neubau für die Fakultät Information und Kommunikation der Hochschule.

Für HDM-Rektor Professor Dr. Alexander W. Roos ist der Spatenstich ein weiterer Schritt in Richtung Vollendung der Fusion. Der Zusammenschluss der ehemaligen Hochschule für Druck und Medien und der Hochschule für Bibliotheks- und Informationswesen 2001 sei ein Glücksfall gewesen. Für die Lehre und die angewandte Forschung böten sich an künftig einem Standort völlig andere Voraussetzungen.

Die gesamte Hochschule werde von dem Bau profitieren, durch eine bessere Vernetzung ihrer Inhalte, etwa im Usability-Bereich, oder durch die neue Bibliothek, so der Rektor weiter. Roos wies auch darauf hin, dass die HDM bereits heute viel größer sei als zu Beginn der Bauplanungen. So habe sich in den letzten elf Jahren die Zahl der Studierenden verdoppelt. Daher sollte man rechtzeitig anfangen, Überlegungen für den nächsten Neubau anzustellen, erklärt Roos.
In das neue Gebäude einziehen sollen rund 1000 Studierende und etwa 60 Professoren und Mitarbeiter der Fakultät Information und Kommunikation, die derzeit noch in der Wolframstraße in der Stuttgarter Stadtmitte untergebracht sind. Es umfasst eine Fläche von insgesamt rund 4.200 Quadratmetern und soll Ende 2013 fertig gestellt sein. Zum Sommersemester 2014 hätte die HDM dann einen gemeinsamen Standort für Lehre, Studium und Forschung ihrer drei Fakultäten.

In der Form ähnelt das Gebäude einem Zitronenschnitz. Geplant wird es vom Universitätsbauamt Stuttgart und Hohenheim. Die Baukosten belaufen sich auf 18,5 Mio. Euro. Unter www.hdm-stuttgart.de/neubau können die Bauarbeiten via Webcam verfolgt werde.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Kindler Etikettenservice investiert in HP Indigo 20000 Digital Press

Flexible Anpassung des Produktionszyklus und Chance auf Eintritt in neue Märkte

Die Rolf Kindler Etikettenservice GmbH (Endingen) hat eine HP Indigo 20000 Digital Press in Betrieb genommen. Der Expertenbetrieb für Etikettierung will durch die Investition die Kapazität für die digitale Produktion ausbauen und zugleich die Produktivität bei der Herstellung spezieller Etiketten im Großformat erhöhen. Das 1993 gegründete Familienunternehmen war erst 2012 mit der Installation einer HP Indigo WS 6000 Digital Press in den digitalen Etikettendruck eingestiegen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...