Weiterempfehlen Drucken

Spatenstich an der Stuttgarter Hochschule der Medien (HDM)

Neubau für die Fakultät Information und Kommunikation

Der Neubau für die Fakultät Information und Kommunikation soll in der Form einem Zitronenschnitz ähneln.

Vor Kurzem erfolgte an der Stuttgarter Hochschule der Medien (HDM), im Beisein des baden-württembergischen Finanz- und Wirtschaftsministers Dr. Nils Schmid, der Spatenstich für den Neubau für die Fakultät Information und Kommunikation der Hochschule.

Für HDM-Rektor Professor Dr. Alexander W. Roos ist der Spatenstich ein weiterer Schritt in Richtung Vollendung der Fusion. Der Zusammenschluss der ehemaligen Hochschule für Druck und Medien und der Hochschule für Bibliotheks- und Informationswesen 2001 sei ein Glücksfall gewesen. Für die Lehre und die angewandte Forschung böten sich an künftig einem Standort völlig andere Voraussetzungen.

Die gesamte Hochschule werde von dem Bau profitieren, durch eine bessere Vernetzung ihrer Inhalte, etwa im Usability-Bereich, oder durch die neue Bibliothek, so der Rektor weiter. Roos wies auch darauf hin, dass die HDM bereits heute viel größer sei als zu Beginn der Bauplanungen. So habe sich in den letzten elf Jahren die Zahl der Studierenden verdoppelt. Daher sollte man rechtzeitig anfangen, Überlegungen für den nächsten Neubau anzustellen, erklärt Roos.
In das neue Gebäude einziehen sollen rund 1000 Studierende und etwa 60 Professoren und Mitarbeiter der Fakultät Information und Kommunikation, die derzeit noch in der Wolframstraße in der Stuttgarter Stadtmitte untergebracht sind. Es umfasst eine Fläche von insgesamt rund 4.200 Quadratmetern und soll Ende 2013 fertig gestellt sein. Zum Sommersemester 2014 hätte die HDM dann einen gemeinsamen Standort für Lehre, Studium und Forschung ihrer drei Fakultäten.

In der Form ähnelt das Gebäude einem Zitronenschnitz. Geplant wird es vom Universitätsbauamt Stuttgart und Hohenheim. Die Baukosten belaufen sich auf 18,5 Mio. Euro. Unter www.hdm-stuttgart.de/neubau können die Bauarbeiten via Webcam verfolgt werde.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Linde investiert in Großformatdrucker HP Pagewide XL 8000

Unternehmen stellt die Produktion von LED auf Inkjettechnologie von HP um

Die Linde AG Engineering Division (Pullach bei München) hat eine HP Pagewide XL 8000 Druckmaschine inklusive einer Online-Faltmaschine in Betrieb genommen. Der neue Drucker ersetzt drei der bisherigen Maschinen und soll die Arbeitsabläufe beim Druckvorgang hinsichtlich Kosten und Produktivität optimieren.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...