Weiterempfehlen Drucken

"Stadt-Lesen 2016"

Das Lesefestival mit freiem Zu- und Eintritt
 

Die nächste Station von "Stadt-Lesen" ist Stuttgart (Wilhelmsplatz, 23.-26. Juni). Die Verlagsstadt Stuttgart zählt hinter München und Berlin zu den drei publikationsstärksten Gebieten Deutschland. Darüber hinaus ist die literarische Szene der Gegenwart äußerst aktiv.

Bereits zum achten Mal verwandelt die Aktion "Stadt-Lesen" Plätze in Städten in gemütliche Leseoasen. Was im Jahr 2009 in neun österreichischen Städten begann, tourt mittlerweile als groß angelegtes Lese-Event durch drei europäische Länder und befindet sich gerade in Deutschland. Über 3.000 Bücher aus allen Genres und bequeme Lesemöbel werden dafür zum Schmökern bereit gestellt – bei freiem Eintritt und unter freiem Himmel.

Jeweils von Donnerstag bis Sonntag, ab 9.00 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit, stehen ausgewählte Stadtplätze ganz im Zeichen der Lesefreude: Ein Buch am Bücherturm aussuchen, sich einen Sitzsack schnappen und eintauchen in das Buchstabenmeer – das ist "Stadt-Lesen". Für kühlere Leseabende liegen warme Decken bereit, Sonnenschirme spenden tagsüber Schatten. Am "Readers Corner" darf aus eigenen Werken gelesen werden – Freitags ist Integrationslesetag, andem alle Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund dazu eingeladen sind, in ihrer Muttersprache selbst verfasste Texte zu präsentieren. Stadt-Lesen soll so zur interkulturellen Bühne der Völkerverständigung werden. Die Sonntage stehen im Zeichen des Familienlesetages: Kinder- und Jugendliteratur ist verstärkt in den Büchertürmen zu finden, Eltern sind eingeladen vorzulesen, Kinder sollen aber auch selbst schmökern.

In vielen Städten gibt es zudem "Bibliophile Highlights", zu denen namhafte Autoren und Lesetestimonials in das öffentliche Lesevergnügen einstimmen: so kann man Lesungen von Andrea Sawatzki, John von Düffel, Klaus-Peter Wolf, André Herzberg, Anna Ruhe, Anna Stern, Isabella Straub, Anna Bahr, Elena Uhlig, Andreas Gruber, Piet Klocke oder Thommie Bayer lauschen – und das alles bei freiem Zu- und Eintritt.

1,4 Millionen Menschen konnten im Vorjahr im Laufe der Tour zum Lesen verführt werden und 165  Städte wurden als „Stadt-Lesestädte“ nominiert – in 23 ausgewählten europäischen Städten macht  das Lesewohnzimmer in diesem Jahr Halt. Dazu zählen unter anderem die Städte Wien, Berlin, München, St. Gallen, aber auch Trier, Freiburg im Breisgau oder Stuttgart.

„Wir wollen zeigen, dass  Lesen genussvoll  ist“, erklärt Sebastian Mettler, Initiator von „Stadt-Lesen“ und Chef der Salzburger Innovationswerkstatt, das Kulturprojekt. Lesen bringt nicht eine Welt in den Kopf, lesen ist eine Welt im Kopf; eine ganz individuell erdachte. Ich wünsche viel Welt im Kopf!“

"Stadt-Lesen" steht unter der Schirmherrschaft der Österreichischen Unesco-Kommission.

Die weiteren Termine:
Stuttgart, Wilhelmsplatz, 23.06. bis 26.06.2016
Ingelheim, Stadtplatz Neue Mitte, 30.06. bis 3.07.2016
Trier, Domfreihof, 7.07. bis 10.07.2016
Freiburg i.B., Kartoffelmarkt, 21.07.bis 24.07.2016
Innsbruck, Landestheatervorplatz, 4.08. bis 7.08.2016
München, Odeonsplatz, 11.08. bis 14.08.2016
Bregenz, Seepromenade, 18.08. bis 21.08.2016
Salzburg, Mozartplatz, 25.08. bis 28.08.2016
Lorsch, Benediktinerplatz, 1.09. bis 4.09.2016
Graz, Hauptplatz, 8.09. bis 11.09. 2016
Klagenfurt, Neuer Platz 15.09. bis 18.09.2016
Wien, Wien Mitte, 22.09. bis 25.09.2016
Linz, Martin Luther Platz, 29.09. bis 2.10.2016
Endingen, Marktplatz, 13.10. bis 16.10.2016
Frankfurt, Buchmesse, 19.10. bis 23.10.2016

Weitere Infos: www.stadtlesen.com

Anzeige

Mehr zum Thema

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...